Creators Update : Windows 10 setzt in Zukunft auf 3D für jedermann

, 113 Kommentare
Creators Update: Windows 10 setzt in Zukunft auf 3D für jedermann
Bild: Microsoft

Microsoft hat das nächste große kostenlose Update für Windows 10 angekündigt. Die Aktualisierung trägt den Namen Creators Update und erscheint Anfang 2017. Sie erweitert Windows 10 um die Unterstützung von HoloLens und bringt „3D für jedermann“. Mit dabei: Paint 3D.

„3D eröffnet eine neue Ära der Kreativität“

Megan Saunders, General Manager bei Microsoft, sieht in 3D den Schlüssel zu einer neuen Ära der Kreativität. Das Arbeiten in 3D müsse dafür allerdings breit verfügbar und „so einfach wie das Schießen eines Fotos“ sein. Die breite Verfügbarkeit soll das abermals kostenlos zur Verfügung gestellte Update für Windows 10 sicherstellen, den potentiell einfachen Umgang mit der dritten Dimension demonstriert Microsoft an einer neuen Version von Paint: Paint 3D.

Die Überarbeitung des klassischen und in der Vergangenheit stark eingeschränkten Malprogramms unter Windows war bereits vor zwei Wochen durch ein inoffiziell an die Öffentlichkeit gelangtes Werbevideo von Microsoft publik geworden. Um Anwendern eine Vielzahl an Vorlagen bereitstellen zu können, integriert Microsoft den Katalog von Sketch Up in Paint 3D, der Hunderttausende 3D-Objekte kostenlos bereit hält.

YouTube-Video: Microsoft Paint Preview

3D-Objekte selber scannen

Wie Nutzer reale Objekte in 3D-Modelle einfach umsetzen können, präsentierte Saunders anhand der Smartphones-App Windows Capture 3D Experience. Die App erstellt 3D-Modelle auf Basis der Videoaufnahme einer einfachen Smartphone-Kamera, auf dem Event in New York diente eine Sandburg als Vorlage. Parallel zur Verfügbarkeit des Creators Update soll die App Anwendern „auf allen Plattformen“ bereitstehen.

Windows Capture 3D Experience
Windows Capture 3D Experience (Bild: Microsoft)

Neben Paint 3D sollen im kommenden Jahr auch weitere prominente Anwendungen von Microsoft um die Möglichkeit, 3D-Objekte zu bearbeiten, erweitert werden. Als Beispiel nannte Microsoft bisher allerdings nur PowerPoint.

HoloLens löst Objekte vom Bildschirm

3D soll mit Windows 10 nicht nur auf die Darstellung auf einem flachen Bildschirm beschränkt werden, mit Microsoft HoloLens und der neuen Version von Microsoft Edge können die Objekte erstmals auch im Raum dargestellt werden. Dass Windows 10 im kommenden Jahr Diagramme unterstützen können wird, war bekannt, jetzt steht fest, vorerst findet diese Integration in Edge statt. Windows 10 wird aber nicht nur Hologramme im Raum, sondern auch virtuelle Realitäten mit HoloLens darstellen können, auch das wurde von Microsoft mit einem Ausflug nach Rom demonstriert.

VR-Brillen und 3D-Scanner ab 299 US-Dollar

Mit Ankündigung des Creators Update hat Microsoft auch erste Hardware zur Nutzung der neuen Funktionen angekündigt. Ob VR-Brille, 3D-Scanner oder 3D-Drucker: Hardware soll pünktlich zur Freigabe des Updates Anfang 2017 von zahlreichen Partnern ab 299 US-Dollar verfügbar sein. Ob dann auch HoloLens in der finalen Version zur Verfügung stehen wird, dazu hat sich Microsoft nicht geäußert. Bisher gibt es die Mixed-Reality-Brille nur als Entwicklermodell zu Preisen von über 3.000 Euro.

Hardware für 3D in Windows ab 299 US-Dollar
Hardware für 3D in Windows ab 299 US-Dollar (Bild: Microsoft)

Game-Broadcasting und Dolby Atmos

Neben 3D werden PC-Spiele und die Kommunikation mit anderen Personen Schwerpunkte im Update sein. Über den Windows Store bereitgestellte Spiele lassen sich in Zukunft beispielsweise ohne Zusatzsoftware streamen und Dolby Atmos wird unterstützt. Anwender können darüber hinaus Kontakte definieren, mit denen über Porträts in der Taskleiste direkt in Kontakt getreten werden kann. Auch Apps, die das Teilen von Inhalten gestatten, werden diese Personen über die üblichen Wege der Kommunikation (E-Mail, Skype, Nachricht) stellen.

Für Windows Insider noch diese Woche

Noch in dieser Woche soll Teilnehmern am Windows Insider Program eine frühe Version des Creators Update bereitgestellt werden. Ob sie bereits alle gezeigten Funktionen enthält, ist nicht bekannt.