200 MB : Deutsche Bahn drosselt WLAN in der zweiten Klasse

, 144 Kommentare
200 MB: Deutsche Bahn drosselt WLAN in der zweiten Klasse
Bild: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat Details zur im September angekündigten Fair Use Policy für kostenloses WLAN in der zweiten Klasse des ICE bekannt gegeben. Demnach steht eine Bandbreite von 1 Mbit/s für ein Datenvolumen von 200 MByte zur Verfügung. Anschließend folgt eine Drosselung der Anbindung auf noch über 128 Kbit/s.

200 MByte für 24 Stunden

Ab Dezember startet bei der Deutschen Bahn nach der Testphase der Regelbetrieb von kostenlosem WLAN in der zweiten Klasse des ICE. Fahrgästen steht dann für 24 Stunden ein ungedrosseltes Datenvolumen von 200 MByte über eine Anbindung mit 1 Mbit/s zur Verfügung. Die zur Verfügung stehende Bandbreite soll vom System unter den Nutzern gleichmäßig verteilt werden, hieß es bereits in der Ankündigung im September, als die Details zur Fair Use Policy noch nicht kommuniziert wurden.

Keine Filme in HD-Qualität

Anders als in der ersten Klasse, wo das WLAN nicht eingeschränkt wird, können in der zweiten Klasse somit nur grundlegende Dienste des Internets genutzt werden. Das Streaming von Filmen und Serien über Amazon, Netflix und Co. ist unter den genannten Bedingungen nur kurzweilig in niedriger Qualität möglich. Das kostenlose WLAN eignet sich deshalb mehr für das Ansteuern von Websites und Abrufen von E-Mails. Auch Instant Messaging ist mit 200 MByte und 1 Mbit/s problemlos möglich.

Eine Ausnahme beim Medienstreaming bildet Maxdome, das mit der Deutschen Bahn eine Partnerschaft eingegangen ist. 50 Filme des Unternehmens sollen im Zug gehostet und gratis ohne Auswirkung auf das restriktierte Datenvolumen per WLAN auf das Endgerät gestreamt werden können.

Das begrenze Datenvolumen gilt pro Endgerät, sodass etwa mit einem Smartphone, Tablet und Laptop dreimal 200 MByte zur Verfügung stehen. Sind die 200 MByte verbraucht, drosselt die Deutsche Bahn die Bandbreite von 1 Mbit/s auf rund ein Achtel. Noch über 128 Kbit/s sollen dann zur Verfügung stehen, einen konkreten Wert nennt die Deutsche Bahn nicht.

Multiprovider-Technik aus Schweden

Für das WLAN im ICE bündelt die Deutsche Bahn den Mobilfunk der drei großen Anbieter Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica und verbaut neue WLAN-Systeme der schwedischen Firma Icomera in die rund 250 Züge des Konzerns. Insgesamt beziffert die Deutsche Bahn die Kosten für die Aufrüstung der ICE-Flotte mit den WLAN-Systemen und Mobilfunk-Repeatern auf rund 100 Millionen Euro. Zukünftig will die Deutsche Bahn Gratis-WLAN auch in Regionalzügen anbieten.