Alphacool Eisblock XPX : CPU-Wasserkühler mit LED und optimierter Strömung

, 37 Kommentare
Alphacool Eisblock XPX: CPU-Wasserkühler mit LED und optimierter Strömung
Bild: Alphacool

Alphacool stellt den Nachfolger des CPU-Wasserkühlers NexXxoS XP3 Light V.2 vor. Der neue Kühlbock trägt die Bezeichnung Eisblock XPX und soll den Vorgänger dank der durch ein neues Kühlerdesign erreichten Strömungsoptimierung deutlich übertreffen. Mit LED-Beleuchtung sollen auch Modder nicht zu kurz kommen.

Patentierte Verbesserung des Flusses

Beim Vorgänger des neuen CPU-Kühlers, dem NexXxoS XP3 V.2, hat Alphacool auf eine Bodenplatte mit Kreuzschlitzstruktur gesetzt, welche von einer im Deckel eingelassenen Düsenplatte mit mehreren Öffnungen mit Flüssigkeit versorgt wird. Der Eisblock XPX setzt hingegen auf einen klassischen Kühleraufbau mit vernickelter Kupferbodenplatte, Kühlfinnen und einer einfachen Düsenplatte.

Typischer aktueller Kühleraufbau
Typischer aktueller Kühleraufbau (Bild: Alphacool)
Strömungsoptimierung durch eine „Rampe“
Strömungsoptimierung durch eine „Rampe“ (Bild: Alphacool)
Weitere Verbesserung durch einen zusätzlichen Verteiler
Weitere Verbesserung durch einen zusätzlichen Verteiler (Bild: Alphacool)

Dennoch soll der Kühler deutlich besser als der XP3 arbeiten. Dazu hat Alphacool die Zuführung des Wassers verändert: Eine „Rampe“ im Zulauf soll in Verbindung mit einem Verteiler-Element dafür sorgen, dass die Flüssigkeit gleichmäßiger auf alle Kühlfinnen aufgeteilt wird. Das soll nicht nur die Kühlleistung steigern, sondern auch die Abhängigkeit von der Pumpenleistung reduzieren. Der Kühler soll also auch in Verbindung mit schwachen Pumpen hohe Kühlleistungen erbringen. Dieser Punkt ist eine Schwäche des Vorgängers: Die Kühlleistung des NexXxoS XP3 V.2 bricht bei niedriger Pumpenleistung stärker ein als bei den meisten Konkurrenten.

Beleuchtung liegt im Trend

Alphacool will den Eisblock XPX jedoch nicht nur auf eine hohe Kühlleistung getrimmt haben, sondern mit dem CPU-Wasserkühler auch Modder ansprechen. Der Kühler erhält daher eine Abdeckung aus Aluminium (kein Kontakt zum Kühlmedium) und das Herstellerlogo auf dem Kühlblock wird von einer LED beleuchtet. Dazu geht vom CPU-Kühler ein Anschlusskabel mit 3-Pin-Lüfterstecker ab, über welchen die LED mit 12 Volt versorgt wird.

Zudem ist der Kühler in mehreren Farben erhältlich. Er kann in mattem Silber sowie in mattem Schwarz erstanden werden – beide Versionen erhalten das Montagematerial in der passenden Farbe zum Kühler. Alphacool gibt an, dass sowohl die Kühlerabdeckung als auch das Logo gegen Ersatzteile in anderen Farben ausgetauscht werden können. Für den Kühlerdeckel stehen die Farben Blau, Rot, Weiß und Chrom zur Verfügung und das Logo kann durch eine weiße, rote, grüne oder orange Variante ersetzt werden. Alphacool nennt jedoch noch keine Preise für die wechselbaren Teile.

Plattformübergreifende Kompatibilität

Der neue CPU-Kühlblock von Alphacool wird zu einer Preisempfehlung von 69,95 Euro angeboten. Dabei ist der Kühler sowohl mit AMD- als auch mit Intel-Prozessoren kompatibel. Es befindet sich Montagematerial für die Intel-Sockel 775, 115x und 2011(-3) sowie für die AMD-Sockel FM1, FM2(+), AM2(+), AM3(+) sowie den für die neuen Zen-Prozessoren geplanten Sockel AM4 im Lieferumfang.

ComputerBase hat ein Testmuster des neuen Eisblock XPX erhalten und wird in Kürze einen ausführlichen Test des CPU-Wasserkühlers veröffentlichen.