Windows 10 Build 14965 : Virtuelles Touchpad für Tablets mit Zweitbildschirm

, 15 Kommentare
Windows 10 Build 14965: Virtuelles Touchpad für Tablets mit Zweitbildschirm
Bild: Microsoft

Im Fast Ring der Insider Preview von Windows 10 für den Desktop und für Smartphones steht mit Build 14965 eine neue Version zum Download bereit. Interessant ist das Update vor allem für Nutzer von Tablets, die mit einem zweiten Monitor arbeiten.

Neue Option im Action Center und der Taskleiste

Wer die Fläche des Desktops auf einem Tablet mit Windows 10 über einen zweiten Monitor erweitert, kann diesen Bereich ohne externe Eingabegeräte üblicherweise nicht mehr per Touch bedienen. Microsofts Lösung dafür ist ein virtuelles Trackpad, das sich in Windows 10 Build 14965 über einen neuen Schalter in der Taskleiste aktivieren lässt.

Sobald der Nutzer über das Action Center seinen Desktop um einen zweiten Bildschirm erweitert, hat er die Möglichkeit, die Taskleiste lange per Touch zu halten und die Option „Zeige Touchpad-Knopf“ zu aktivieren. Über die neue Schaltfläche lässt sich dann das Trackpad in der unteren rechten Ecke des ersten Bildschirms darstellen. Neben der Fläche für Bewegungen des Cursors gibt es auch zwei virtuelle Maustasten. In den Einstellungen können Nutzer das Trackpad ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

Virtuelles Touchpad unter Windows 10 Build 14965
Virtuelles Touchpad unter Windows 10 Build 14965 (Bild: Microsoft)

Windows Insights verstehen mehr Deutsch

Für Nutzer der Notizzettel-Funktion auf dem Desktop (Sticky Notes) hat Microsoft die sogenannten Insights ausgebaut. Insights stehen für die Fähigkeit, aus vom Nutzer angelegten Notizen automatisch Cortana-Erinnerungen zu erstellen. Diese Option besteht seit der Veröffentlichung des Anniversary Updates im August.

Interessant ist speziell für deutsche Nutzer die Erkennung von Flügen und zugehörigen Flugnummern. Speichert ein Nutzer zum Beispiel die Kombination aus Abkürzung der Airline und Flugnummer in einer Notiz, zeigt Cortana die zugehörigen Städte, Zeiten und Flughäfen sowie Gates an. Diese Fähigkeit gibt es neben Deutsch jetzt zudem auch in Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch und Portugiesisch.

Außerdem erkennen die Insights jetzt E-Mail-Adressen, URLs, Telefonnummern sowie Adressen, letztere allerdings nur auf Englisch für das Vereinigtes Königreich und Spanisch für die USA. In mehr Ländern als bisher werden nun auch eingetippte Uhrzeiten sowie Aktienkurse korrekt in Cortana übernommen.

Im neuen Build 14965 hat Microsoft auch den Windows Ink Workspace für den Surface Pen überarbeitet. Windows Ink ist ebenfalls erst seit dem Anniversary Update ein Bestandteil von Windows 10. Im neuen Workspace stehen mit sechs Apps nun mehr zuletzt geöffnete Anwendungen bereit, außerdem gibt es eine Verknüpfung für Einstellungen am Surface Pen.

Die Leistung des Sketchpads soll bei umfangreichen Zeichnungen mit viel virtueller Tinte nun besser ausfallen, zudem kann der Winkelmesser jetzt mit dem Mausrad in puncto Größe verändert werden. Ein Absturz durch gleichzeitiges Zeichnen und Verändern der Größe des Werkzeugs soll im neuen Build ebenfalls beseitigt worden sein.

Keine großen Neuerungen für Windows 10 Mobile

Darüber hinaus hat Microsoft für den Desktop und unter Windows 10 Mobile insgesamt noch rund 20 kleinere Fehler beseitigt und Veränderungen in das Update einfließen lassen, die im Detail auf dem Blog des Herstellers beschrieben werden. Neuerungen speziell für Windows 10 Mobile gibt es mit dem aktuellen Build allerdings nicht.