Nintendo Switch: GameCube-Spiele sollen per Virtual Console kommen

Mahir Kulalic 60 Kommentare
Nintendo Switch: GameCube-Spiele sollen per Virtual Console kommen
Bild: Nintendo

Nintendos neue Heimkonsole Switch erscheint im nächsten Frühjahr, mit Details hält sich der Hersteller aktuell aber noch zurück. In einem neuen Bericht spricht Eurogamer in Bezugnahme auf drei voneinander unabhängige Quellen von einer geplanten Abwärtskompatibilität zu GameCube-Titeln.

Der Nintendo GameCube erschien in Europa im Jahr 2002 als Nachfolger des Nintendo 64. Die Kompatibilität soll über Nintendos Virtual Console ermöglicht werden, durch die unter anderem auch Spiele des DS auf der 3DS-Familie oder ältere Konsolentitel auf der Wii (U) laufen.

Dem Bericht zufolge funktioniere die Unterstützung der Spiele bereits, insgesamt seien vier Stück in Planung, von denen Super Mario Sunshine, Luigi's Mansion und Super Smash Bros. Melee bereits vorbereitet sind. Der vierte Titel ist die GameCube-Version von Animal Crossing.

Nintendo Switch
Nintendo Switch (Bild: Nvidia)

Virtual-Console-Käufe gegen Aufpreis auf die Switch

Ähnlich wie bei der Wii U und bereits gekaufen NES-Titeln sollen bisher gekaufte Virtual-Console-Spiele im Rahmen eines Upgrade-Programms für eine kleine Summe für die neue Konsole „aktualisiert“ werden. So entfällt ein Neukauf, die weitere Kompatibilität ist aber auch mit den bisherigen Käufen nicht komplett beglichen. Die Virtual Console entwickle mit Nintendo European Research and Development (NERD) das gleiche Team, das auch den NES Classic Mini auf den Markt brachte.

Auch wenn die neuen Gerüchte aktuell schwer verifizierbar sind, zeigte sich Eurogamer in der Vergangenheit als verlässliche Quelle zur Nintendo Switch.