Super Mario Run : 40 Millionen Downloads aber kein Wort zum Umsatz

, 82 Kommentare
Super Mario Run: 40 Millionen Downloads aber kein Wort zum Umsatz

Super Mario Run ist nach Pokémon Go der zweite große Erfolg auf Smartphones für Nintendo, zumindest gemessen an den Downloads. Die Japaner haben bekanntgegeben, dass das Spiel bereits 40 Millionen Mal heruntergeladen wurde. Doch unerfüllte Erwartungen und kritische Stimmen lassen Nintendos Aktie sinken.

Zehn Millionen Downloads am Tag

Die 40 Millionen Downloads seien nach nur vier Tagen erreicht worden, das Spiel erschien am 15. Dezember. Anders als Pokémon Go, das in kleinen Etappen startete, war Super Mario Run direkt zum Start weltweit verfügbar – dafür aber nur auf iOS.

Auch in Deutschland zeigt sich der aktuelle Erfolg bei einem Blick in die App-Store-Charts: Super Mario Run belegt nicht nur den ersten Platz bei den kostenlosen Apps und Spielen, sondern ist derzeit auch die umsatzstärkste Anwendung auf Apples Plattform. Die Basis-Version des Spiels ist kostenlos, die Vollversion kostet 9,99 Euro und benötigt eine dauerhafte Internetverbindung.

Downloads vs. Käufer

Nicht aufgeschlüsselt hat Nintendo hingegen genauer, wie viele der 40 Millionen Downloads auch in Käufen der Vollversion resultiert sind, auch wenn der erste Platz in den am Umsatz gemessenen Charts eine relevante Kaufbereitschaft impliziert.

Meet Super Mario Run

Ebenfalls abzuwarten ist der langfristige Erfolg des Titels. Nach dem anfänglichen Erfolg von Pokémon Go ist der Trubel bereits deutlich zurückgegangen, nichtsdestoweniger liegt der Titel beim Umsatz in Apples App Store noch auf Platz drei. Marktforscher rechnen insgesamt mit weniger Umsatz als bei Pokémon Go, da Super Mario Run nur den Erwerb der Vollversion als In-App-Kauf bietet.

Investoren sind skeptisch

Wie das Wall Street Journal berichtet, sind Investoren hingegen skeptisch. Super Mario Run schaffte es nicht auf die Spitzenplätze im japanischen Heimatmarkt, was darauf schließen ließe, dass die Verkäufe die Erwartungen nicht erfüllen. Auch die Rezensionen im App Store fallen überwiegend negativ aus.

Für Unmut sorgt auch die Ankündigung, dass es weder kostenfrei noch bezahlt weitere Inhalte für das Spiel geben soll. Die Nintendo-Aktie fiel an der Börse in Tokio daher als Reaktion um bis zu sieben Prozent.