GTX 1080 Dual OC: Palit macht Nvidias Flaggschiff erschwinglicher

Wolfgang Andermahr 116 Kommentare
GTX 1080 Dual OC: Palit macht Nvidias Flaggschiff erschwinglicher
Bild: Palit

Palit bringt mit der GeForce GTX 1080 Dual OC eine neue Einsteigervariante von Nvidias aktuellem GeForce-Flaggschiff in den Handel. Denn während es von der GeForce GTX 1070 bei Palit bereits seit längerer Zeit eine günstige „Dual OC“ gibt, fehlte diese bis jetzt noch bei der schnelleren Grafikkarte.

Die GeForce GTX 1080 Dual OC wird lauf Palit mit einem Basis-Takt von 1.620 MHz und einer Turbo-Frequenz von 1.750 MHz ausgestattet sein. Damit ist die GP104-GPU minimal übertaktet, wobei die Referenzvorgaben von Nvidia kaum langsamere 1.607 MHz vorsehen. Den Speichertakt gibt Palit mit 5.000 MHz an. Damit handelt es sich um die übliche Geschwindigkeit des acht Gigabyte großen GDDR5X-Speichers.

Einfacherer Kühler als bei JetStream und GameRock

Die GeForce GTX 1080 Dual OC wird sich wenig verwunderlich an der Kühllösung der GeForce GTX 1070 Dual OC orientieren. Entsprechend wird der Dual-Slot-Kühler relativ einfach ausfallen und primär auf einem großen Aluminium-Kühlkörper basieren. Hinzu werden zwei Axial-Lüfter kommen. Diese werden bei GPU-Temperaturen von weniger als 50 Grad Celsius still stehen und damit keinerlei Geräusche erzeugen. Auch bei der GeForce GTX 1080 Dual OC wird Palit auf ein eigens entwickeltes PCB setzen. Die TDP der Grafikkarte ist mit 180 Watt angegeben. Entsprechend gibt es einen Acht-Pin-Stromstecker.

Auf Nachfrage von ComputerBase gab Palit bekannt, dass die GeForce GTX 1080 Dual OC gegen Anfang oder Mitte Februar im deutschen Handel erhältlich sein wird. Bei der GeForce GTX 1070 kostet die Dual OC etwa 20 Euro weniger als die zweitgünstigste GeForce GTX 1070 von Palit. Es ist davon auszugehen, dass die Preisdifferenz bei der schnelleren Grafikkarte ähnlich ausfallen wird.