Konferenz: Chemnitzer Linux-Tage 2017 am 11. und 12. März

Ferdinand Thommes 4 Kommentare
Konferenz: Chemnitzer Linux-Tage 2017 am 11. und 12. März
Bild: Wikimedia | CC0 1.0

Auch in diesem Jahr finden wie üblich im März die Chemnitzer Linux-Tage statt. Das Motto lautet diesmal „Barrieren einrei?en“ (kein Typo). Wieder lädt ein umfangreiches Vortragsprogramm sowie die Ausstellung „Linux Live“ mit vielen Projekten und Distributionen vor Ort Anwender ein, Linux kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.

Nach dem Verschwinden des LinuxTag in Berlin aus dem Konferenzkalender sind die Chemnitzer Linux-Tage (CLT) die größte Linux-Veranstaltung in Deutschland. Aber auch bereits vorher setzten die CLT seit 1999 mit ihrem familiären Charakter einen Kontrast zur eher kühlen Großveranstaltung LinuxTag. Die Veranstaltung am 11. und 12. März ist bereits die 19. Auflage der bei Entwicklern und Besuchern aus der Umgebung, aus Deutschland und dem europäischen Ausland beliebten Konferenz.

Volles Programm

Auch 2017 werden wieder rund 3.000 Besucher erwartet, die sich das Programm mit über 80 Vorträgen anhören oder die Entwickler ihrer Lieblingsdistribution in der Ausstellung Linux Live kontaktieren. Im Workshop-Programm können die Besucher unter anderem lernen, wie man Logical Volumes (LVM) und RAID mit Linux-Bordmitteln erstellt und verwaltet, erste Schritte in Python unternimmt oder mit Klaus Knopper ergründen, wie sich mittels 3D-Druck haptisch erfahrbare Unterrichtsmaterialien unter anderem in Braille günstig erstellen lassen.

Für die kleinen und die ganz kleinen Menschen

Für den Nachwuchs ist ebenfalls gesorgt. Für Kinder ab 10 Jahren steht ein Junior-Workshop-Programm bereit, das unter anderem vom Programmieren mit Scratch über Radio- und Elektronikbasteln bis zur Spurensuche nach der eigenen Person im Netz eine ausgewogene Mischung bietet. Für die ganz Kleinen wird ein Beschäftigungsprogramm geboten, während die Eltern stressfrei die Konferenz genießen.

Stets hervorragend organisiert

Organisiert wird die Veranstaltung von Studenten und Mitarbeitern der TU Chemnitz, der Fakultät für Informatik sowie dem Rechenzentrum der TU Chemnitz und der Chemnitzer Linux User Group des IN Chemnitz e.V.. Austragungsort ist wie immer das zentrale Hörsaal- und Seminar-Gebäude der Technischen Universität Chemnitz. Die Eintrittspreise belaufen sich für ein zwei Tage gültiges Ticket auf acht Euro, ermäßigt sind es vier Euro.