Linux: Freeze für Debian 9 erreicht die letzte Stufe

Ferdinand Thommes 16 Kommentare
Linux: Freeze für Debian 9 erreicht die letzte Stufe
Bild: Max Pixel | CC0 1.0

Debian hat am Wochenende den Deep-Freeze und somit die letzte Phase vor der Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 9 „Stretch“ eingeleitet. Damit benötigt ab sofort jegliche Änderung am Testing-Zweig die Genehmigung des Release-Teams.

Das Debian-Release-Team teilte am Wochenende die termingerechte Einleitung der letzten Phase des Freeze zu Debian GNU/Linux 9 „Stretch“ mit, die in der Veröffentlichung der neuen Debian-Version endet. Der Freeze, das Einfrieren der Paketbasis im Testing-Zweig der Distribution, hatte am 5. November 2016 begonnen. Jeweils einen Monat später wurde eine Verschärfung eingeleitet. Dieses gestaffelte Vorgehen wird seit einigen Jahren praktiziert um die Auswirkungen auf den Unstable-Zweig zu minimieren.

Restriktive Handhabung

Ab sofort muss nicht nur jede Änderung angemeldet und genehmigt werden, auch das Ausmaß der Änderungen ist durch die Richtlinien festgelegt. Zugelassen sind lediglich minimale Fehlerbereinigungen (targeted fixes) sowie die Behebung von RC-Bugs, also releasekritischen Fehlern. Darüber hinaus werden nur Aktualisierungen von Übersetzungen und der Dokumentation akzeptiert.

Wenige Ausnahmen

Streng regelkonforme Pakete können dazu in den Unstable-Zweig hochgeladen werden, begleitet von einem Bugreport gegen release.debian.org. Eine Lockerung erhalten derzeit nur Pakete, die noch in der OpenSSL-Transition sind, die noch nicht ganz abgeschlossen ist. Der Begriff Transition steht dabei für eine Aktualisierung von Bibliotheken oder Paketen, die API- und/oder ABI-Änderungen erfahren haben und somit den Neubau von zum Teil sehr vielen Paketen bedingen.

Derzeit müssen noch 287 kritische Fehler geschlossen werden, bevor Debian 9 veröffentlicht werden kann. Dabei kommt es auch vor, dass Pakete zeitweilig aus der Distribution entfernt werden, wenn in angemessener Zeit kein Fix gefunden werden kann.

Veröffentlicht, wenn fertig

Sind alle RC-Bugs ausgeräumt und die Entwickler zufrieden mit dem Ergebnis, wird die Veröffentlichung eingeleitet. Dazu wird der jetzige Stable-Zweig archiviert und der derzeitige Testing-Zweig wird zum neuen stabilen Zweig. Zeitgleich beginnt im nun unbenutzten Testing die Entwicklung zu Debian 10 „Buster“. Mit der Veröffentlichung von Debian 9 ist ab dem Frühjahr zu rechnen.