Core m3-7Y32: Intels letzter Core M erhält 400 MHz mehr Turbo-Takt

Jan-Frederik Timm 35 Kommentare
Core m3-7Y32: Intels letzter Core M erhält 400 MHz mehr Turbo-Takt

Mit Kaby Lake hat Intel die mit dem Mainboard verlöteten 4,5-Watt-CPUs fast vollständig von der Core-M- in die Core-i-Serie überführt. Nur eine CPU firmierte seit August noch unter der alten Bezeichnung: Der Intel Core m3-7Y30. Mit dem neuen Core m3-7Y32 erhält diese CPU jetzt einen etwas schnelleren Nachfolger.

Nur der Core m3 ist noch ein Core M

Mit der 7. Generation der Core-Prozessoren hat Intel die mit Broadwell im Jahr 2014 eingeführte Core-M-Serie fast vollständig aufgelöst. Nur das kleinste von vormals drei Modellen, der Core m3, ist nicht zum Core i3 konvertiert. Dieses Modell hat Intel jetzt mit 100 MHz mehr Basis und 400 MHz mehr Turbo-Takt ausgestattet. Zum Core i5-7Y54 (vormals Core m5) fehlen dem neuen Core m3-7Y32 damit nur noch 100 respektive 200 MHz. Preis und TDP bleiben gegenüber dem Core m3-7Y30 unverändert. Es ist davon auszugehen, dass die neue CPU die alte mittelfristig ersetzt.

Kaby Lake-Y (vormals Core M) im Vergleich
Modell Kerne /
Threads
Takt /
Turbo
L3-Cache Grafik GPU-Takt LPDDR3/
DDR3L
TDP/SDP configTDP
(up / down)
Preis
Core i7-7Y75* 2 / 4 1,3/3,6 GHz 4 MB HD 615 300/1.050 MHz 1.866/1.600 MHz 4,5/3 W 7/3,5 W $393
Core i7-7Y57* 2 / 4 1,2/3,3 GHz 4 MB HD 615 300/950 MHz 1.866/1.600 MHz 4,5/3 W 7/3,5 W $281
Core i5-7Y54 2 / 4 1,2/3,2 GHz 4 MB HD 615 300/950 MHz 1.866/1.600 MHz 4,5/3 W 7/3,5 W $281
Core m3-7Y32 2 / 4 1,1/3,0 GHz 4 MB HD 615 300/900 MHz 1.866/1.600 MHz 4,5/3 W 7/3,8 W $281
Core m3-7Y30 2 / 4 1,0/2,6 GHz 4 MB HD 615 300/900 MHz 1.866/1.600 MHz 4,5/3 W 7/3,8 W $281
*vPro-Unterstützung

Core M hat sich nicht verkauft

Hintergrund für die Entscheidung, die Marke Core M nach zwei Jahren wieder aufzugeben, sollen schlechte Verkaufszahlen dieser Modelle im Handel gewesen sein. Obwohl er am erfolgreichen Pentium M angelehnt war, habe es Core M nie geschafft, die an die 4,5 Watt gekoppelten Vorzüge wie eine lange Akkulaufzeit oder eine passive Kühlung gegenüber dem Kunden zu kommunizieren. Mit der Überführung der Core m5 und Core m7 in die Core-i-Serie soll sich das ändern.

Den Core m3 als einziges Modell in der Serie zu halten, ist aus produktpolitischer Sicht sinnvoll: Zum einzigen Modell einer vermeintlich schwächeren Serie greifen in der Regel weniger Kunden.