Kaby Lake-X/Skylake-X: Produktionsstart vorverlegt, Computex-Start möglich

Volker Rißka 240 Kommentare
Kaby Lake-X/Skylake-X: Produktionsstart vorverlegt, Computex-Start möglich
Bild: Intel

Dem Anschein nach hat Intel die aufstrebende Konkurrenz durch AMD wahrgenommen. Neue Produktionsfahrpläne für Kaby Lake-X und Skylake-X zeigen, dass der geplante Produktionsstart deutlich vorverlegt wurde und nun ein Produktlaunch auf der Computex 2017, die Ende Mai beginnt, möglich wird.

Intels High-End-CPUs werden früher gebaut

Ursprünglich sah der Fahrplan von Intel einen Produktionsbeginn erst ab der 31. Kalenderwoche vor, was selbst für den bisher in der Gerüchteküche kursierenden Starttermin zur Gamescom 2017 Mitte August knapp geworden wäre. Laut Benchlife wurde dieser nun aber schon auf die 21. bis 25. Kalenderwoche und damit Ende Mai bis Ende Juni dieses Jahres vorverlegt. Damit ist ein Paperlaunch auf der Computex 2017 wieder auf die Liste der Möglichkeiten gerückt. Zumindest die neuen Mainboards dürfte es auf der Hausmesse quasi aller Boardhersteller zu sehen geben.

Aktualisierter Produktionsfahrplan
Aktualisierter Produktionsfahrplan (Bild: Benchlife)

Dem Anschein nach hat Intel in diesem Marktumfeld die aufstrebende Konkurrenz durch AMD erkannt, die mit Ryzen insbesondere preislich attraktiv agieren und bei Anwendungen dank acht Kernen und 16 Threads zu Intels schnellsten Desktop-Prozessoren aufschließen können. Skylake-X würde mit sechs bis zehn Kernen dort die Messlatte aber ein wenig höher legen und so zumindest die Ryzen 7 wieder auf etwas Abstand bringen – doch der vermutete Ryzen-9-Konter von AMD mit bis zu 16 Kernen und neuem X390/X399-Chipsatz könnte AMD erstmals seit vielen Jahren im Desktop wieder in Front bringen. Der aktuelle Stand der CPU-Leistung findet sich im ComputerBase-CPU-Benchmark.

Basin Falls macht alles Neu im High-End-Segment

Die Plattform mit dem Codenamen Basin Falls sorgt für viele Neuheiten bei Intel an der Spitze des Desktop-Portfolios. Angeführt vom neuen Prozessorsockel LGA 2066 werden dort nicht nur Skylake-X-Prozessoren mit sechs, acht oder zehn Kernen ihren Platz finden, erstmals werden auch CPUs aus dem Mainstream-Segment aufgewertet und auf die High-End-Plattform gesteckt: Kaby Lake-X. Dahinter verbergen sich quasi die gleichen Desktop-Prozessoren wie aus dem Mainstream-Markt. Mit leicht gesteigertem Takt aber auch höherer TDP werden sie das Einstiegsmodell in die teure High-End-Plattform.

Um den Preis niedriger zu halten wird für diese CPU nur Dual-Channel-Speicher genutzt, bei Skylake-X ist wieder Quad-Channel-RAM mit von der Partie. Auch wird es nur bei Skylake-X 44 PCIe-Lanes für Grafikkarten geben, bei Kaby Lake-X bleibt es bei den aus den Desktop bekannten 16 Lanes. Apropos PCIe-Lanes: Der neue Chipsatz bietet ebenfalls endlich PCIe 3.0 über 24 Lanes und schließt damit zum Z270 auf. Die bisherigen X99-Chipsätze sind als Refresh des X79-Chips bereits mehr als überholt.

Basis Falls ist der Codename für die Plattform
Basis Falls ist der Codename für die Plattform (Bild: Benchlife)