PowerColor RX 580: Ein neues BIOS für (etwas) weniger Lautstärke

Wolfgang Andermahr 20 Kommentare
PowerColor RX 580: Ein neues BIOS für (etwas) weniger Lautstärke

Im Test der Radeon RX 580 haben sich PowerColor Radeon RX 580 Red Devil und RX 580 Red Devil Golden Sample als vergleichsweise laut im OC-Modus erwiesen. Ein neues BIOS soll gegensteuern, doch unter hoher Last tut sich wenig. Nur bei Teillast gibt es einen Unterschied.

Kaum Veränderungen unter Volllast

Beim Topmodell Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample ist die Änderung zumindest bezüglich der Maximallautstärke nur kosmetischer Natur. Gerade einmal 30 Umdrehungen weniger lassen sich mit dem neuen BIOS unter Volllast messen; Innerhalb der Messungenauigkeit fällt die Lautstärke von 40,5 Dezibel auf 40,0 Dezibel, was für den Anwender aber nicht hörbar ist.

Kaum größer fällt der Unterschied bei der nicht ganz so schnellen Radeon RX 580 Red Devil mit kleinerem Kühlsystem aus. Dort drehen die zwei Lüfter nach dem Update unter Volllast um genau 100 Umdrehungen langsamer, was die gemessene Lautstärke von 40,5 Dezibel auf 39,5 Dezibel senkt. Da die Änderungen bezüglich der Drehzahlen nur minimal sind, gibt es auch bei den Temperaturen quasi keine Unterschiede. Diese bewegen sich im Rahmen von gerade einmal einem Grad Celsius.

Deutlich geringere Minimaldrehzahl

Die interessantere Änderung der zwei BIOS-Versionen ist damit eine andere: Das ursprüngliche Auslieferungs-BIOS sorgte auf beiden Grafikkarten für eine sehr hohe Anlaufdrehzahl der Lüfter, das neue BIOS senkt sie deutlich. So agieren die Lüfter der Radeon RX 580 Red Devil Golden Sample mit dem alten BIOS sofort ab dem Anlaufen mit 1.700 Umdrehungen, mit der neuen Software sind es bei niedrigen Temperaturen dagegen deutlich geringere und angenehmere 1.150 Umdrehungen. Auf der Radeon RX 580 Red Devil ist der Unterschied mit 1.100 zu 700 Umdrehungen zwar geringer, doch ebenso hörbar.

Bei fordernden Spielen macht das zwar nur für wenige Sekunden einen Unterschied aus. Doch bei älteren oder wenig anspruchsvollen Spielen ist der Unterschied dauerhaft gut zu hören.

Laut PowerColor werden sämtliche von dieser Woche an produzierten Radeon-RX-580-Red-Devil-(GS)-Grafikkarten mit der überarbeiteten BIOS-Version ausgestattet. Wer ein Modell mit den alten BIOS-Versionen sein Eigen nennt oder noch erwirbt, kann sich entweder beim Red-Devil-Club anmelden oder sich beim PowerColor-Support melden, um das neue BIOS zu erhalten. Beim Aktualisieren bleibt die Garantie erhalten. Daher ist es ratsam, die neue Software aufzuspielen.

So ist das alte BIOS zu erkennen

Das aktuelle OC-BIOS ist daran zu erkennen, dass im WattMan-Tool die minimale Lüfterdrehzahl auf der Red Devil Golden Sample 1.155 Umdrehungen und auf der normalen Radeon RX 580 Red Devil 825 Umdrehungen in der Minute beträgt. Das alternativ vorinstallierte Quiet-BIOS der Grafikkarten bleibt unverändert.