Sony DPT-RP1: Großes E-Ink-Tablet mit hoher Auflösung

Michael Schäfer 27 Kommentare
Sony DPT-RP1: Großes E-Ink-Tablet mit hoher Auflösung
Bild: Sony

Fast drei Jahre sind vergangen, seit sich Sony als Pionier für E-Book-Reader aus dem Endkundenmarkt derartiger Lesegeräte zurückgezogen hat, doch jetzt betritt der japanische Hersteller mit dem E-Ink-Tablet DPT-RP1 erneut die Bühne.

Dieses stellt in erster Linie eine Neuauflage des 2013 veröffentlichten DPT-S1 dar. Die größte Veränderung dürfte dabei das Display erfahren haben, welches zwar immer noch eine Größe von 13,3 Zoll besitzt und somit nur knapp unter der tatsächlichen Diagonale eines Din-A4-Blattes liegt, aber nun mit 1.650 × 2.200 Pixel erheblich höher auflöst als noch der Vorgänger mit 1.200 × 1.600 Pixel. Über eine Beleuchtung verfügt das Panel nicht.

Mobius statt Fina

Über die verwendete Display-Technologie gibt Sony keine Auskunft, bei der verwendeten Größe kann aber davon ausgegangen werden, dass der japanische Hersteller erneut auf die Mobius-Technologie von E-Ink zurückgreift, welche wiederum auf der Perl-Technik beruht. Die Entscheidung gegen die robustere Fina-Technologie, welche ebenfalls von E-Ink gefertigt wird, dürfte vor allem mit dem Verwendungszweck zusammenhängen: Während bei Fina ein Glassubstrat für eine hohe Widerstandsfähigkeit des Unterbaus sorgt, lässt das bei Mobius verwendete Kunststoffsubstrat den Unterbau flexibler und daher weniger anfällig gegenüber Stößen werden. Dadurch lässt sich das Tablet auch im Außenbereich einsetzen. Durch den kapazitiven Touchscreen lässt sich dieses zudem sowohl per Stift wie auch per Fingereingabe bedienen.

Sony DPT-RP1

Aufwertung bei Prozessor und Speicher

Ebenfalls aufgerüstet wurde das technische Innenleben: Der beim Vorgänger verwendete i.MX508-SoC aus dem Hause Freescale mit einer Cortex-A8-CPU bestehend aus einem Kern und einem Gigahertz Taktfrequenz musste einem IAP140-Prozessor von Marvel mit vier Kernen und unbekanntem Takt weichen. Eine weitere Aufwertung erfuhr der verbaute Speicher, welcher sich mit aktuell 16 Gigabyte vervierfacht hat. Dem Nutzer stehen von diesem 11 Gigabyte für eigene Inhalte zur Verfügung.

Das verbaute WLAN funkt neben dem Frequenzband 2,4 Gigahertz nun zudem im 5-Gigahertz-Netz und unterstützt die Standards 802.11 a/b/g/n/ac MIMO, eine Neuerung stellt ebenfalls das nun implementierte Bluetooth in der Version 4.2 dar. Auf Wunsch lässt sich das Tablet mittels NFC entriegeln. Kabelgebunden kommt ein Micro-USB-Anschluss zum Einsatz.

Nach wie vor nur PDF-Unterstützung

Knauserig zeigt sich Sony dagegen erneut bei den Dokument-Formaten, denn auch das neue DPT-RP1 unterstützt lediglich das PDF-Format, digitale Bücher im E-Pub-Format können somit nicht angezeigt werden.

Das DPT-RP1 soll zunächst lediglich in Japan veröffentlicht werden, dort ist es ab dem 5. Juni 2017 für 80.000 YEN (umgerechnet rund 684 Euro) zu erstehen.

Sony DPT-RP1 Sony DPT-S1
OS: Keine Angaben
Display: 13,3 Zoll, 1.650 × 2.200 Pixel (207 ppi), 16 Graustufen
E-Ink-Display
Mobius-Technologie
13,3 Zoll, 1.200 × 1.600 Pixel (150 ppi), 16 Graustufen
E-Ink-Display
Mobius-Technologie
Beleuchtet: Nein
Bedienung: Kapazitiver Touchscreen, Stylus
CPU: Marvel IAP140 (ARM Cortex-A53) Freescale i.MX508 (ARM Cortex-A8) mit 1 GHz
Arbeitsspeicher: Keine Angaben
Speicher: 16 GB (Erweiterbarkeit nicht bekannt) 4 GB
erweiterbar
Übertragungsstandards: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac MIMO
2,4 GHz, 5 GHz
Bluetooth 4.2
WLAN 802.11 b/g/n
2,4 GHz
Akku: Keine Angaben 1.270 mAh
Abmessung: 224 × 302,6 × 5,9 mm 233 × 310 × 6,8 mm
Gewicht: 349 Gramm 357 Gramm
Unterstützte Formate: PDF