Asustor AS7004T-i5: 4-Bay-NAS wird mit Core i5 und 8 GByte RAM aufgebohrt

Frank Meyer 15 Kommentare
Asustor AS7004T-i5: 4-Bay-NAS wird mit Core i5 und 8 GByte RAM aufgebohrt
Bild: Asustor

Nach der 60er-Serie erhält auch die darüber angesiedelte NAS-Reihe mit der Bezeichnung AS70xxT von Asustor in Teilen ein dezentes Upgrade. Als leistungsstärkere Ausführung wird das AS7004T-i5 und auch das AS7010T-i5 der Kennung folgend mit einem Core i5 bestückt und darüber hinaus werksseitig gleich mit 8 GByte RAM ausgeliefert.

AS7004T und AS7010T erhalten 2017 eine zusätzliche Kennung

Im Jahr 2015 war für Asustors NAS-Produktlinie AS70xxT noch ein Zweikern-Core-i-Prozessor mit vier Threads aus der Haswell-Generation ausreichend leistungsfähig, um für beispielsweise aufwändige Videobearbeitung und Transcodierung gut gerüstet zu sein. Seither hat sich aufgrund wachsender Anforderungen im Storage-Segment und nicht nur in diesem Anwendungsbereich einiges bewegt, weshalb der Hersteller den aktuellen Spitzenmodellen im kompakten Desktop-Format AS7004T-i3 und AS7010T-i3 nun kurzerhand je eine schnellere Version zur Seite stellt. Die Produktbezeichnungen passt der Hersteller mit der Erweiterung -i3/-i5 am Ende an.

Vier echte Kerne und werksseitig 8 GByte RAM

Das AS7004T-i5 ist optisch vom Zwilling nicht zu unterscheiden, die Änderungen hat Asustor alleine unter der Oberfläche umgesetzt. So kommt im neuen Spitzenmodell des oberen Leistungssegments ein sparsamer Haswell-Core-i5 mit vier echten Kernen zum Einsatz. Der Intel Core i5-4590S bietet bei den CPU-Kernen in der Basis eine Taktfrequenz von 3,0 GHz, die bei Bedarf auf 3,7 GHz gesteigert wird.

Asustor AS7004T-i5

Der Core i3-4330 im älteren AS7004T-i3 hingegen hat bei identischem Turbo-Takt einen 500 MHz schnelleren Grundtakt. Die iGPU ist in beiden Fällen die HD4600 die mit maximal 1.150 MHz arbeitet. Als weitere Neuerung sind im AS7004T-i5 nun bereits in der Grundausstattung 8 GByte DDR3-RAM anstatt der 2 GByte im AS7004T-i3 verbaut. Asustor belegt werksseitig wie gewohnt nur einen der beiden SO-DIMM-Slots mit Modulen. Der Arbeitsspeicher kann auch weiterhin bis auf maximal 16 GByte erweitert werden.

Ausstattung zum 2015er-Modell AS7004T unverändert

Wie die Produktseite des AS7004T weiter offen legt, handelt es sich beim AS7004T-i5 nicht um eine Wachablösung des betagten i3-Modells. Offenkundig will der Hersteller auch die schwächere Variante weiterhin anbieten und erweitert lediglich die Produktlinie um den leistungsgesteigerten Ableger. Die beiden für vier HDDs ausgelegten NAS-Modelle sind hinsichtlich ihrer Ausstattung mit Schnittstellen nahezu identisch. So bietet auch das AS7004T-i5 die vom Schwestermodell bekannte Funktionsvielfalt. Zwei Gigabit-LAN-Ports mit der Unterstützung für Link Aggregation, drei USB-3.0- und zwei USB-2.0-Anschlüsse sind neben zweimal eSATA bei beiden vorhanden. Des Weiteren sind ein HDMI-1.4-Port und ein optischer Audioausgang geboten. Auch zählt ein Infrarot-Empfänger zur umfangreichen Ausstattung. Bestimmte Ereignisse und der Betriebszustand werden über ein Display visualisiert dargestellt. Eine vornehmlich für Firmenkunden wichtige AES-NI-Verschlüsselung ist ebenfalls ein Gleichstellungsmerkmal beider NAS-Modelle. Asustor garantiert aktuell die Kompatibilität für Einzellaufwerke bis zu einer Kapazität von 10 Terabyte.

Asustor AS7010T-i5

Genau wie dem 4-Bay-Modell spendiert Asustor auch dem für bis zu 10 Festplatten ausgelegten AS7010T rein technisch eine Verjüngungskur. In der Neuauflage AS7010T-i5 kommt gleichfalls der Core i5-4590S zum Einsatz, welcher nun ebenfalls bereits ab Werk mit 8 GByte DDR3-RAM zusammen arbeitet.

Quad-Core-SoC und PCIe-Slot für 10-Gbit-LAN im AS7010T-i5

Auch bei dieser Produktpflege bleiben die grundlegenden Ausstattungsmerkmale von Asustor unverändert. Als einzige Besonderheit des AS7010T-i5 offenbart sich ein zusätzlicher Erweiterungsslot für PCIe-Steckkarten über den der Netzwerkspeicher optional eine Kompatibilität zu 10-Gbit-LAN bietet. Darüber hinaus wird auch die Neuauflage des 10-Bay-NAS mit dem bei der Nennleistung 350 Watt starkem Netzteil des Schwestermodells ausgeliefert.

Preise und Verfügbarkeit noch unbekannt

Mit einer für Asustor typischen Garantiezeit von drei Jahren soll auch das AS7004T-i5 zu einem bislang unbekannten Termin verfügbar werden. Auch beim Preis des Core-i5-Modells hält sich der Hersteller bislang noch bedeckt. Im ComputerBase-Preisvergleich ist das Asustor AS7004T(-i3) derzeit ab 899 Euro gelistet. Gewöhnlich liegt der Preis aber bei rund 1.099 Euro, weshalb das AS7004T-i5 mit hoher Wahrscheinlichkeit oberhalb der 1.200-Euro-Marke den Handel erreichen wird. Das Asustor AS7010T(-i3) mit dem Haswell-Core-i3 ist derzeit im Einzelhandel Mangelware und wird nur von einem Händler für 1.984 Euro als lieferbar gelistet. Wann das leistungsstärkere Business-NAS mit dem Quad-Core-SoC ausgeliefert wird und welchen Preis Asustor dafür plant, ist aktuell ebenfalls noch unklar.

Asustor AS7004T (i5) Asustor AS7004T (i3) Asustor AS7010T (i5) Asustor AS7010T (i3)
SoC: Intel Core i5-4590S
x86
3,00 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Core i3-4330
x86
3,50 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Intel Core i5-4590S
x86
3,00 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Core i3-4330
x86
3,50 GHz, 2 Kern(e), 4 Thread(s)
RAM: 8.192 MB 2.048 MB 8.192 MB 2.048 MB
Festplatteneinschübe: 4 10
S-ATA-Standard: I/II/III
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
RAID 5, RAID 5 + Hot Spare, RAID 6, RAID 10
I/O-Ports: 2 × LAN
2 × USB 2.0, 3 × USB 3.0, 2 × eSATA
HDMI, Infrarot, Audio-Ausgang, PCIe-Slot
2 × LAN
2 × USB 2.0, 3 × USB 3.0, 2 × eSATA
HDMI, Infrarot, Audio-Ausgang
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (ordnerbasiert)
Lüfter: 1 × 120 × 120 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
2 × 120 × 120 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
Netzteil: 250 Watt (extern) 350 Watt (extern)
Maße (H×B×T): 185,5 × 170,0 × 230,0 mm 215,5 × 293,0 × 230,0 mm
Leergewicht: 3,90 kg 7,40 kg
Preis: