Opera: Schnellzugriff auf Social-Media-Messenger

Tobias Reuter 19 Kommentare
Opera: Schnellzugriff auf Social-Media-Messenger
Bild: Opera

Opera hat den hauseigenen Browser um ein Social-Media-Feature erweitert. Nutzer können die Webclients von WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram ab Browser-Version 45 über eine Seitenleiste per Direktzugriff verwenden. Der Hersteller sieht darin eine praktischere Alternative zur Chat-Nutzung über Browser-Tabs.

Messengerfunktion funktioniert ohne Erweiterungen

Opera zeigt die Webclients des jeweiligen Messengers in einem eigenen Fenster. Der Anwender braucht dazu keine neuen Extensions oder Web-Apps zu installieren, da die Social-Media-Funktion von Haus aus integriert ist. Die Account-Daten des jeweiligen sozialen Netzwerks reichen aus. Der Login über die jeweilige Website geschieht verschlüsselt.

Die drei unterstützten Messenger erscheinen als untereinander aufgereihte Symbole auf der Seitenleiste. Sobald eine neue Nachricht eintrifft, zeigen die Messenger-Symbole dies über einen roten Punkt an. Per Klick öffnet sich die Webansicht des jeweiligen Chat-Dienstes. Zur besseren Erreichbarkeit und simultanen Nutzung mit Browser-Tabs lässt sich das Chatfenster festpinnen. Über die Textmitteilungen hinaus gibt es noch einige andere Optionen: Anwender können beispielsweise Fotos von jeder Website teilen, indem sie das Bild per Drag and Drop auf das gewünschte Social-Media-Symbol schieben.

Chat-Integration und neues Design ab Opera 45

Wer den vereinfachten Zugriff auf die Chat-Features von WhatsApp, Facebook Messenger oder Telegram verwenden möchte, benötigt Version 45 des Opera-Browsers für Windows, macOS oder Linux. Zusätzlich bietet die Seitenleiste einen Schnellzugriff auf Lesezeichen, RSS-Nachrichten, Erweiterungen und den Verlauf.

Eine weitere Neuerung ist das überarbeitete Design, das auf jeder Plattform gleich aussehen soll. Bei vorherigen Versionen gab es kleinere Unterschiede. Nutzer haben die Wahl zwischen einem hellen und dunklen Theme.