Skylake-X: Die ersten Core i9 von Intel kommen im Sommer

Volker Rißka 368 Kommentare
Skylake-X: Die ersten Core i9 von Intel kommen im Sommer
Bild: Intel

Laut aktuellen Meldungen wird Intel die Kaby Lake-X und Skylake-X, die auf der gleichen Plattform arbeiten, namentlich trennen: Kaby Lake-X bleibt wie sein Mainstream-Pendant bei Core i7, Skylake-X wird sein Mehr an Prozessorkernen als Bezeichnung Core i9 klar darstellen.

Es wäre eine Überaschung, aber sie würde passen: Während die Kaby Lake-X alias Core i7-7740K und 7640K bereits seit einigen Wochen und Monaten in Benchmarks auftauchen, ist es bisher still zum Skylake-X. Zuletzt wurde bekannt, dass diese nicht nur sechs, acht oder zehn Kerne bieten, sondern Intel zudem erstmals zwölf Kerne für den Desktop auflegt – vermutlich als Reaktion auf Ryzen. Mit einher geht dann auch ein neuer Name.

Mehr als vier Kerne = Core i9

Aus dem Anandtech-Forum, welches sich als sehr zuverlässig in diesen Informationen erwiesen hat, kommen die Meldungen – die sich auf ein Bild mit deutscher Beschreibung beziehen – dass Skylake-X die ersten CPUs für die neue Familie Core i9 stellen wird. Die Idee von einem Core i9 ist dabei nicht neu. Bereits 2009 sollten die ersten Sechs-Kern-Prozessoren mit dem Codenamen Gulftown in Core i9 getauft werden, später im Jahre 2011 wurde das Branding bei Sandy Bridge-E noch einmal hervorgeholt – jedoch immer verworfen.

Bild auf Bitten von Intel entfernt.

Passend zur neuen Meldung liefert das Bild alle Namen. Core i9-7920X wird das Flaggschiff mit zwölf Kernen und 24 Threads, welches 16,5 MByte L3-Cache und 44 PCIe-Lanes bietet. Die Taktraten für dieses Modell sind noch nicht bekannt, da es kurzfristig nachgeschoben wurde. So soll es auch nicht schon im Juni erscheinen, sondern erst im August folgen. Seine TDP wird jedoch mit 160 Watt beziffert, nochmal ein Zuwachs von den bekannten 140 Watt.

Im Juni kommen drei Skylake-X. Der Core i9-7900X wird mit zehn Kernen auftreten, der Basistakt liegt bei 3,3 GHz. Im Turbo-Modus werden bis zu 4,3 GHz erreicht, der mit Broadwell-E eingeführte Spezial-Modus Turbo 3.0 für Last auf nur einem Kern/Thread sieht bis zu 4,5 GHz vor. Das Modell mit acht Kernen, Core i9-7820X, bietet in den Turbo-Modi die gleichen Taktraten, der Basistakt liegt jedoch bei 3,6 GHz. Im Einstieg mit sechs Kernen beim Core i9-7800X gibt es 3,5 GHz in der Basis und 4,2 GHz im Turbo. Der Turbo 3.0 entfällt hier, ebenso gibt es nur noch 28 PCIe-Lanes – das Vorgehen ist von den vergangen Generationen beim Einstieg in die High-End-Welt bekannt.

Skylake-X ist ein kleiner Skylake-SP

Die Besonderheit von Skylake-X gegenüber Kaby Lake ist die Trennung in der Architektur. Während Kaby Lake-X auf den Mainstream-Modellen Kaby Lake basiert, wird Skylake-X vom echten, neuen High-End-Server-Prozessor Skylake-SP abstammen. Damit einher geht eine Vervierfachung des L2-Caches auf 1 MByte pro Kern, auch das Quad-Channel-Speicherinterface ist mit dabei, maximal für DDR4-2.666. Auch AVX-512 soll im Spiel sein, wenngleich dies noch unbestätigt ist. Kaby Lake-X bleibt bei 256 KByte L2-Cache pro Kern und Dual-Channel-DDR4-2.666.