Bitfenix: Addressable-RGB-Gehäuse und günstigere Gold-Netzteile

Nico Schleippmann 6 Kommentare
Bitfenix: Addressable-RGB-Gehäuse und günstigere Gold-Netzteile

Bitfenix hebt die RGB-LED-Beleuchtung auf die aktuelle Generation an und möchte ein besonders frohes Farbenspiel im Enso-Gehäuse mittels "Addressable RGB" abliefern. Die Formula-Netzteile sollen an den Erfolg der Whisper M anknüpfen, die mit fixen Kabeln und kürzerem Gehäuse die gleiche Leistung bei geringerem Preis bieten soll.

Grenzenlose Farbvielfalt mit Addressable RGB

Das Highlight des ATX-Midi-Towers ist die Frontpartie, die mit RGB-LED-Leisten ausgerüstet ist, von denen die Farben einzelner LEDs dank der neuesten Generation von Asus Aura Sync verändert werden können. Erste Mainboards mit dieser Fähigkeit hat Asus auf der Computex 2017 unter dem ROG-Branding vorgestellt. Sofern konkurrierende Mainboard-Hersteller auf dieselbe Pinbelegung setzen werden, soll es auch eine Unterstützung abseits der Asus-ROG-Mainboards geben. Falls kein RGB-kompatibles Mainboard genutzt wird, ist die Farbänderung immer noch über einen Schalter auf dem Frontpanel des Gehäuses möglich.

Der Innenraum bietet viele Möglichkeiten individueller Systemkonfigurationen – Grafikkarten mit einer Länge von maximal 320 mm und Radiatoren mit bis zu 360 mm können in der Front oder Rückseite montiert werden. Die Staubfilter sind bequem über Griffe an den Seiten erreichbar, beziehungsweise können einfach vom Deckel abgezogen werden. Das Netzteil ist in einem separaten Schacht versteckt, der sich am Boden über die gesamte Länge des Gehäuses erstreckt.

Die Qualität soll mit der Front aus Metall und dem Seitenteil mit getönter Glasscheibe nicht zu kurz kommen. Zu dem geplanten Marktpreis von 79 Euro soll es außerdem drei RGB-LED-Lüfter inklusive geben. Der Marktstart ist für das vierte Quartal 2017 geplant.

Günstigere 80Plus-Gold-Netzteile

Die Formula-Netzteile sollen auf demselben Performance-Niveau wie die Whisper-M-Serie agieren. Das fehlende Kabelmanagement ermöglicht eine Verkürzung des Gehäuses auf nur 140 mm. In diesem Zug wurde der Lüfter mit einem 120-mm-Exemplar – nach wie vor mit FDB-Lager – ausgetauscht. Dessen Minimaldrehzahl liegt bei etwa 600 Umdrehungen pro Minute, weshalb ein vergleichbar niedriges Betriebsgeräusch zu erwarten ist.

Die Multi-Rail-Absicherung bleibt wie die schwarzen Kabel in Sleeve- sowie in Flachbandform erhalten. Dem 24-Pin-ATX-Stecker wurde ein zum Whisper M abweichendes Sleeving verabreicht, sodass dieser nun weniger Platz auf dem Mainboard einnimmt, ohne dass dabei auf die Kondensatoren in den Kabelenden verzichtet werden muss. Eine Markteinführung ist für Anfang 2018 geplant.