Huawei: HiSilicon entwickelt 5G-Modem für neuen Kirin-Chip

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Huawei: HiSilicon entwickelt 5G-Modem für neuen Kirin-Chip

Huawei ist bei der 5G-Entwicklung nicht nur als Netzwerkausrüster aktiv, die Chip-Sparte HiSilicon entwickelt derzeit auch ein 5G-Modem für ein neues System-on-a-Chip, das in den Geräten der Consumer-Sparte von Huawei zum Einsatz kommen wird – wohl ab 2019. Smartphones werden laut Huawei aber definitiv die ersten 5G-Geräte sein.

Wenn erste Endgeräte mit Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard 5G im Verlauf des Jahres 2019 auf den Markt kommen werden, wird es sich zunächst um Smartphones handeln. Das sagte Dr. Peter Zhou, Huaweis Chief Marketing Officer für Wireless Solutions im Gespräch mit ComputerBase. Da 5G auch für die milliardenfache Vernetzung des Internet of Things, autonome Automobile und die Infrastruktur ausgelegt ist, war der Ersteinsatz in Smartphones bisher nicht als selbstverständlich anzusehen.

Smartphones werden 2019 die ersten 5G-Geräte sein

HiSilicon, die für die Kirin-System-on-a-Chips (SoC) verantwortliche Chip-Sparte von Huawei, entwickle derzeit ein 5G-Modem für den Einsatz in einem kommenden Chip für Smartphones der Consumer-Sparte von Huawei, sagte Zhou. Das Projekt laufe gut, weiter ins Detail konnte Zhou aufgrund seiner Verschwiegenheitspflicht aber nicht gehen. Mit dem Snapdragon X50 sowie dem Gold Ridge entwickeln auch Qualcomm und Intel 5G-Modems. Die Massenproduktion soll in beiden Fällen im Jahr 2018 starten.

Auf Smartphones werden laut Huawei Geräte wie 5G-Router für Haushalte folgen. Einen entsprechenden Mobilfunknetzausbau vorausgesetzt, ist es damit möglich, Haushalte mit Gigabit-Anbindungen zu versorgen, die bisher bei kabelgebundenen Lösungen wie DSL und Kabel vernachlässigt wurden. Das Konzept „Wireless Fiber To The X“ hatte Huawei zuletzt im Rahmen des Mobile Broadband Forum in Tokio erklärt.

Erst nach dem Einsatz der 5G-Technologie in diesen beiden Geräteklassen sei laut Huawei mit der Verwendung für Automobile und Infrastrukturprojekte zu rechnen.

Europa wohl Dritter beim 5G-Start

5G werde für Endkunden voraussichtlich zuerst in Asien und den Vereinigten Staaten verfügbar sein, sagte Zhou. Europa werde als dritter Markt folgen. Die Finalisierung der Standardisierung von 5G durch das 3GPP sei für das dritte Quartal 2018 vorgesehen, weshalb vor 2019 keine konformen Geräte auf den Markt kommen können. Der großflächige Startschuss für den neuen Mobilfunkstandard 5G soll 2020 erfolgen.