Asus B250 Mining Expert: 19 PCIe-Ports für GPUs und dreimal ATX 24 Pin

Michael Günsch 86 Kommentare
Asus B250 Mining Expert: 19 PCIe-Ports für GPUs und dreimal ATX 24 Pin
Bild: Asus

Das zunehmend beliebte Mining von Kryptowährungen mit GPU-Leistung führt zu immer kurioseren Mainboard-Designs. Hatten bereits Biostar und ASRock Mainboards mit 12 und 13 PCIe-Slots gezeigt, setzt Asus noch einen drauf: Insgesamt 19 PCIe-Slots sind auf dem B250 Mining Expert verbaut.

19-Mal PCIe und drei ATX-24-Pin-Anschlüsse

Von den Steckplätzen gehören 18 dem Typ PCIe x1 an, hinzu kommt ein einzelner PCIe-x16-Slot. Da die Treiber von AMD und Nvidia aber maximal acht GPUs im Simultan-Betrieb zulassen, können nur bis zu 16 Grafikkarten gleichzeitig arbeiten, erklärt Asus. Die PCIe-x1-Slots sind auf dem B250-Mainboard mit dem Sockel LGA1151 für Intel-CPUs in Dreierreihen hintereinander angeordnet. Die Grafikkarten werden per Adapter (Riser) angeschlossen, anders ist dies aus Platzgründen auch gar nicht mehr möglich.

Auch die Stromzufuhr fällt gegenüber herkömmlichen Desktop-Boards extrem aus: Statt einer sind gleich drei ATX-Buchsen für den Hauptstromstecker eines Netzteils verbaut. Die Stromzufuhr ist so vorgesehen, dass je ein Netzteil allein für je sechs der 18 PCIe-x1-Slots zuständig ist. Zusätzlich sind drei Molex-Stromanschlüsse vor den PCIe-Slots verbaut. Außerdem hat Asus jedem GPU-Steckplatz einen Kondensator spendiert, der für stabilere Spannungen sorgen soll. Auch das BIOS bietet spezielle Funktionen für den Mining-Betrieb. Im Mining-Modus wird unter anderem jeder PCIe-Port beim Start überwacht, um fehlerhafte GPUs zu erkennen.

Die restliche Ausstattung ist nur Beiwerk des spezialisierten Mining-Mainboards. Zwei DDR4-Aufnahmen für Arbeitsspeicher, vier SATA-Buchsen, HDMI, USB 3.0 und 2.0 am Backpanel sowie Gigabit-LAN und Realteks Einsteiger-Audio-Chip ALC887 werden geboten.

Mehr GPUs pro Board senken Gesamtkosten

Biostar hatte im Mining-Wettrüsten mit dem Mainboard TB250-BTC die Zahl der PCIe-Slots bereits auf zwölf angehoben. ASRock konterte mit dem H110 Pro BTC+, das insgesamt auf 13 GPU-Anschlüsse kommt. Auch bei diesen Herstellern ist die Argumentation, dass mehr GPUs pro Mainboard die Gesamtkosten einer Mining-Farm reduziert.

Asus B250 Mining Expert
Asus B250 Mining Expert
Asus B250 Mining Expert
Asus B250 Mining Expert (Bild: Asus)

Für die gleiche Anzahl Grafikkarten respektive Rechenleistung werden weniger Mainboards und damit auch weniger CPUs und Speicher benötigt. Konkurrenzprodukte wie das H110-D3A von Gigabyte mit nur sechs PCIe-Slots sehen bei diesem Kostenvergleich alt aus und sind somit nur für kleinere Mining-Vorhaben ideal.

Markteinführung in Deutschland unwahrscheinlich

Das Asus B250 Mining Expert soll noch diese Woche in Form von Mustern ausgeliefert werden. Eine Markteinführung in Deutschland sei aber unwahrscheinlich, wie der Hersteller gegenüber ComputerBase erklärte. Einen Preis hat Asus noch nicht verraten.

Update 06.09.2017 10:04 Uhr

Wie Asus der Redaktion mitteilte, wird das B250 Mining Expert nun doch in Deutschland angeboten. In den kommenden zwei Wochen soll das Mainboard verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 169 Euro.

ComputerBase hat dem Thema Ethereum-Mining mit GPUs einen ausführlichen Bericht gewidmet. Für Diskussionen steht seit Kurzem des neue Unterforum Kryptowährungen und Mining zur Verfügung.