HP Omen X Laptop: High-End-Notebook für Spieler und Übertakter

Mahir Kulalic 9 Kommentare
HP Omen X Laptop: High-End-Notebook für Spieler und Übertakter
Bild: HP

Mit dem Omen X hat HP zur Gamescom 2017 ein neues High-End-Notebook vorgestellt, das sich an Spieler richten soll, die bei Bedarf auch die CPU oder den Arbeitsspeicher übertakten möchten. Das Omen X stellt die Speerspitze von HPs Gaming-Notebooks der Omen-Serie dar.

Mobilität steht beim Omen X Laptop an zweiter Stelle. Das Modell wiegt rund 4,9 Kilogramm und ist 3,6 Zentimeter hoch. Für ein Gaming-Notebook dieser Größe (17,3 Zoll) und Ausstattungsklasse sind diese Werte allerdings nicht ungewöhnlich.

Optional CPU und Arbeitsspeicher übertaktbar

Als CPUs stehen wahlweise ein Intel Core i7-7700HQ oder ein i7-7820HK (Test) mit freiem Multiplikator zur Auswahl. Der DDR4-Arbeitsspeicher ist je nach Konfiguration 16 oder 32 GByte groß und ist bei Auswahl der entsprechenden Module mit Unterstützung für Intel XMP ebenfalls übertaktbar. Als Festspeicher sollen verschiedene Kombinationen aus HDDs und SSDs, letztere auch im RAID 0, möglich sein. Auch eine einzelne HDD wird es als Option geben.

Den Fokus auf Übertaktung übernimmt HP auch für die Grafikkarte: Zur Wahl stehen eine GTX 1070 und eine GTX 1080, beide sollen ab Werk übertaktet sein. Die Übertaktungsoptionen bei kompatiblen Konfigurationen sind dabei in die Software Omen Command Center, die auf dem Notebook vorinstalliert ist, integriert. Übertaktet werden können hierüber allerdings nur die CPU und der RAM.

Vapor Chamber bei großen Konfigurationen

Für eine zuverlässige Kühlung der leistungsfähigen Komponenten sollen unter anderem zwei Lüfter sorgen, die Luft über die vielen kleinen Löcher auf der Unterseite ansaugen. Konfigurationen mit dem i7-7820HK und/oder der GTX 1080 verfügen zudem über eine Vapor Chamber mit vier Heatpipes. Die Hitze wird an vier Radiatoren abgeführt. Um mehr Platz für das Kühlsystem zu schaffen, verzichtet HP auf ein integriertes optisches Laufwerk.

UHD oder G-Sync treffen mechanische Tasten

Der Bildschirm des Omen X ist 17,3 Zoll groß und kommt in zwei verschiedenen Ausführungen. Zur Wahl stehen entweder ein Panel mit Ultra-HD-Auflösung oder eines mit Full HD und Nvidia G-Sync sowie 120 Hertz Bildwiederholrate. Die Beleuchtung der Tastatur kann durch einzelne RGB-LEDs für jede Taste manuell konfiguriert werden. Zusätzlich ist die Tastatur mechanisch, der Tastenhub soll bei 2,5 Millimeter liegen. Neben frei programmierbaren Makrotasten gibt es auch N-Key-Rollover um Ghosting zu verhindern. Weitere LED-Streifen auf der Rückseite und dem Displaydeckel sollen ebenfalls zur anpassbaren Beleuchtung beitragen und erinnern unter anderem an die vielfältige Beleuchtung von Alienware.

Leichter Speicherwechsel und Thunderbolt 3

Auch die Wartbarkeit hebt HP hervor, durch eine einzige Klappe sollen die SSD, HDD sowie der Arbeitsspeicher gewechselt werden können. Inwiefern die restlichen Komponenten wechselbar sind, ist derzeit nicht bekannt. Doch die Flexibilität des Omen X Laptop bewirbt HP auch mit der Anschlussvielfalt: Auf Basis von zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen, HDMI 2.0A und Mini-DisplayPort sollen bis zu vier Monitore an das Notebook angeschlossen werden können. Darüber hinaus stehen drei Mal USB 3.0, ein Mal RJ45 sowie ein Speicherkartenleser und Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon zur Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit

Der HP Omen X Laptop soll voraussichtlich im November auf den deutschen Markt kommen. Der Einstiegspreis wird bei 2.599 Euro liegen.