MasterCase H500P: Cooler Master vergrößert Fensterflächen und Lüfter

Max Doll 23 Kommentare
MasterCase H500P: Cooler Master vergrößert Fensterflächen und Lüfter
Bild: Cooler Master

Seitenfenster sind für Gehäuse im Jahr 2017 fast schon ein alter Hut. Cooler Master ergänzt das Angebot an Sichtflächen deshalb mit einem neuen Midi-Tower um Fenster in Front und Deckel. Für Kühlung sorgen im MasterCase H500P ungewöhnlich breite Lüfter.

Um den Blick auf Kabel zu ersparen, verschwinden Netzteil und Festplatten unter einer Abdeckung im unteren Bereich des Gehäuses sowie auf der Rückseite des Mainboard-Trays. Auch hier sorgen Kunststoffblenden dafür, dass Kabel und weniger ästhetische Bauteile nicht zu sehen sind. Insgesamt können zwei 3,5/2,5 sowie zwei weitere 2,5 Zoll große Datenträger verbaut werden.

Unterstützt werden außerdem Hauptplatinen in E-ATX-Größenregionen mit einer Breite von maximal 270 Millimeter. Jedes Mainboard in diesem Formfaktor kann damit jedoch nicht verbaut werden; das Limit des Formats liegt erst bei 330 Millimetern. Einschränkungen für CPU-Kühler und Grafikkarten sind hingegen nur theoretischer Natur, die maximalen Höhen- und Längenangaben werden von keinem Produkt am Markt auch nur annähernd ausgeschöpft. Optional kann die Grafikkarte mit Hilfe einer separat erhältlichen Riser-Karte auch senkrecht montiert werden. Hier gelten aufgrund der Nähe zum Seitenteil Einschränkungen in der Breite.

Zur Kühlung setzt Cooler Master auf großformatige Lüfter, die ihren Zenit in Gehäusen längst erreicht zu haben schienen. Im neuen MasterCase befinden sich gleich zwei 200-mm-Modelle (800 U/Min) in der Front, zwei weitere Exemplare können im Deckel nachgerüstet werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, an beiden Stellen des Gehäuses drei 120- oder 140-mm-Lüfter zu verbauen. Bei der Installation einer Wasserkühlung liegt das Limit bei je einem 280- oder 360-mm-Radiator mit einer Tiefe von 55 mm in Front oder Deckel. Im Heck befindet sich zudem ein 140 mm breiter Ventilator (1.200 U/Min).

Transparenz heißt nicht Glas

Die vorinstallierten Lüfter sind mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet, die sich über den entsprechenden Anschluss an Mainboards verschiedener Hersteller ansteuern lässt. Der Blick auf die Lightshow erfolgt aber nicht immer durch Glas. Der Werkstoff kommt nur für das Seitenteil zum Einsatz, Vorder- und Oberseite werden durch ebenfalls hellgrau getönten Polycarbonat-Kunststoff abgedeckt.

Den Handel soll das MasterCase H500P zur Preisempfehlung von rund 150 Euro in der ersten Novemberwoche erreichen.

Cooler Master MasterCase H500P
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 544 × 242 × 542 mm (71,35 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 11,30 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm (2 × 200 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 200 mm oder 3 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 190 mm
GPU: 412 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: ab 150 €