Linux: Ubuntu 17.10 „Artful Aardvark“ wird neu veröffentlicht

Ferdinand Thommes 11 Kommentare
Linux: Ubuntu 17.10 „Artful Aardvark“ wird neu veröffentlicht
Bild: Canonical

Am 11. Januar wird Ubuntu 17.10 Artful Aardvark wegen eines Fehlers, der das Speichern von BIOS/UEFI-Einstellungen verhinderte sowie im Extremfall den Start der Geräte verweigerte, neu veröffentlicht. Die unter dem Titel „Artful Dot One“ laufende Neuauflage wird als Ubuntu 17.10.1 veröffentlicht.

Noch nie gab es bei Ubuntu eine Punktversion einer Veröffentlichung, die nicht dem Langzeitsupport LTS unterlag. Am 11. Januar wird Ubuntu 17.10.1 „Artful Aardvark“ veröffentlicht und bricht mit dieser Regel. Grund ist ein Bug, der kurz vor den Feiertagen im Dezember vermehrt zu Fehlermeldungen führte. Das im Oktober veröffentlichte Ubuntu 17.10 sorgte bei Anwendern dafür, dass Notebooks hauptsächlich von Lenovo, aber auch von Acer, Dell und Toshiba ein korrumpiertes BIOS aufwiesen.

Korrumpiertes BIOS

Die Folgen reichten von nicht mehr speicherbaren Einstellungen im BIOS/UEFI über den Verlust der Bootfähigkeit per USB bis hin zum völligen Verweigern des Starts der Geräte. Ubuntu zog daraufhin das Desktop-Image von Ubuntu 17.10 vom Download-Server zurück. Der Fehler war schnell gefunden. Der Intel-SPI-Treiber, der im Upstream-Kernel deaktiviert ist, war im Ubuntu-Kernel eingeschaltet. Der Low-Level-Treiber, der unter anderem BIOS/UEFI-Updates aus dem Betriebssystem heraus unterstützt, ist noch nicht zuverlässig nutzbar, worauf die Dokumentation auch hinweist.

Frische Images

Nun veröffentlicht Ubuntu am 11. Januar neue Images, wie Steve Langasek auf der Ubuntu-Mailing-Liste mitteilt. Die unter dem Titel „Artful Dot One“ laufende Neuauflage wird mit deaktiviertem SPI-Treiber veröffentlicht und enthält mit Ubuntu-Kernel 4.13.0.21 einen Schutz vor dem CPU-Bug Meltdown. Firefox 57.04 bietet ebenfalls einen gewissen Schutz gegen die in der letzten Woche bekanntgewordenen Sicherheitslücken.

Test-Images stehen bereit

Ob sich alle anderen Ubuntu-Varianten an der Neuveröffentlichung beteiligen ist noch unklar, Langasek würde es aber sehr begrüßen. Es stehen bereits Daily-Builds von Ubuntu und weiteren Varianten für „Artful Dot One“ auf dem QA-Tracker von Ubuntu zum Download bereit.