100 Millionen: Amazon nennt erstmals Kundenzahl von Amazon Prime

Frank Hüber 160 Kommentare
100 Millionen: Amazon nennt erstmals Kundenzahl von Amazon Prime
Bild: Amazon

Amazon-Chef Jeff Bezos hat erstmals Kundenzahlen zum Abo-Service Amazon Prime genannt. Demnach haben inzwischen mehr als 100 Millionen Menschen weltweit ein Amazon-Prime-Abonnement abgeschlossen, wie Bezos in einem jährlichen Brief an die Aktionäre bekannt gab.

Amazon Prime ist vor nunmehr 13 Jahren gestartet, ursprünglich als Jahrespauschale für die Versandkosten und eine schnellere Belieferung – in der Regel am nächsten Werktag. Im Laufe der Jahre hat Amazon den Dienst aber nicht nur um zahlreiche Funktionen wie die Video-Streaming-Funktionalität mit Prime Video oder um Musik mit Prime Music sowie Aktionen mit Sonderangeboten, die ausschließlich oder zeitlich früher für Prime-Kunden gelten, ergänzt, sondern auch den Preis immer wieder erhöht. Zuletzt wurde die Gebühr von Amazon Prime Ende 2016 von 49 auf nunmehr 69 Euro jährlich erhöht. Als der Dienst in Deutschland im Jahr 2007 startete, lagen die Kosten pro Jahr noch bei 29 Euro, umfasste wie bereits erwähnt aber auch ein kleineres Angebot. 2014 erfolgte die Preiserhöhung auf 49 Euro pro Jahr.

100 Millionen kaufen 5 Milliarden Produkte per Prime

Laut Amazon wurden im letzten Jahr von den Prime-Kunden mehr als 5 Milliarden Produkte erworben, die über Amazon Prime erhältlich waren. Gleichzeitig seien 2017 so viele Neukunden für Amazon Prime gewonnen worden wie in keinem Jahr zuvor. Die meisten neuen Kunden wurden am Prime Day 2017 am 10. Juli hinzugewonnen, an dem Sonderangebote exklusiv für Prime-Kunden galten. Genaue Zahlen hierzu bleibt Amazon jedoch schuldig und erlaubt somit keinen Vergleich zu früheren Kundenzahlen.

Für Amazon ist Prime inzwischen ein starkes Zugpferd für die Kundenbindung. Zum achten Mal in Folge in den USA und zum fünften Mal in Folge in Großbritannien belegt Amazon den ersten Platz bei der Kundenzufriedenheit. Amazon beschäftigt weltweit rund 560.000 Mitarbeiter.