Arlo Security Light System: Netgears komplett kabelloses Außenlicht fürs Smart Home

Frank Hüber 8 Kommentare
Arlo Security Light System: Netgears komplett kabelloses Außenlicht fürs Smart Home
Bild: Netgear

Netgears Arlo Security Light System ist ein bewegungsgesteuertes, witterungsbeständiges LED-Beleuchtungssystem, das vollständig ohne Kabel auskommt und das Portfolio der Arlo-Smart-Home-Produkte erweitert, aber auch ohne diese genutzt werden kann.

Das Außenlichtsystem soll dank seines kabellosen Akkubetriebs dunkle Außenbereiche in der Umgebung von Wohnungen, Häusern oder Gewerbeimmobilien beleuchten, ohne zunächst Wandarbeiten für das Verlegen von Stromkabeln vornehmen zu müssen. Der Benutzer kann sich per Push-Benachrichtigung oder E-Mail informieren lassen, wenn vom Licht Bewegungen erkannt werden, und das Licht über die Arlo-Mobile-App steuern. Durch die Integration in das bestehende Arlo-Smart-Security-Programm, kann der Nutzer bei erkannter Bewegung und so aktiviertem Licht aber auch automatisch verbundene Arlo-Smart-Home-HD-Sicherheitskameras oder weitere Lichter aktivieren, um das Geschehen aufzuzeichnen. Das Arlo Security Light System kann zudem auch über einen Sprachbefehl über den Arlo-Skill für Amazon Alexa gesteuert werden.

Auf Wunsch blinkt das Licht farbig

Die Helligkeit der Außenleuchte gibt Netgear mit 400 Lumen an. Zudem kann die Leuchtfarbe der verbauten LED vom Nutzer selbst gewählt werden, ebenso wie die Lichtstrahlbreite oder eine Blitzlichtfunktion. So können die Lichter beispielsweise so eingestellt werden, dass sie automatisch rot oder in jeder anderen Farbe blinken oder in synchronisierten Mustern einzeln oder in Gruppen aufleuchten, wenn eine Bewegung von einem der Lichter oder einer Kamera erkannt wird.

Bridge im Haus für Konnektivität

Die Bewegungserkennung setzt auf eine passive Infrarot-Technologie, die Objekte in einer Entfernung von bis zu sieben Metern erkennen soll. Die Bewegungsempfindlichkeit kann dabei vom Nutzer angepasst werden. Für den Betrieb, die Steuerung und den Zugriff auf die Lampen ist wie bei Philips Hue-System eine mit dem Router verbundene Bridge im Haus notwendig. Die Entfernung zwischen Bridge und Licht kann dabei maximal 30 Meter betragen, ist jedoch von den dazwischenliegenden Objekten und ihrer Baustruktur abhängig.

Ohne Kabel, mit Kabel oder per Solar

Das Arlo Security Light System kann zwar komplett kabellos betrieben werden, muss es aber nicht. Möchte man den wiederaufladbaren, abnehmbaren Akku nicht immer wieder im Haus aufladen, kann alternativ eine direkte Stromversorgung der Lampe erfolgen. Zudem bietet Netgear ein optionales Solarmodul an, das ebenfalls einen kontinuierlichen Betrieb ermöglichen soll, ohne sich um das Aufladen der Batterie kümmern zu müssen. Eine Akkulaufzeit nennt Netgear nicht und verweist lediglich darauf, dass dies stark von der Nutzung und der Temperatur abhängig sei. Auch die Kapazität des Akkus nennt Netgear nicht.

Bridge und Leuchte ab 160 Euro

Das Arlo Security Light System ist ab sofort als Set mit ein, zwei oder drei drahtlosen Smart Lights erhältlich. Das Set aus Bridge und einem drahtlosen Smart Light kostet 159,99 Euro, mit zwei Smart Light werden 259,99 und mit drei Smart Light im Set 359,99 Euro veranschlagt.