Noch nicht vorgestellt: Acer verbaut AMD Ryzen 5 2500X im Komplett-PC

Wolfgang Andermahr 17 Kommentare
Noch nicht vorgestellt: Acer verbaut AMD Ryzen 5 2500X im Komplett-PC
Bild: Acer

Da ging es Acer wohl nicht schnell genug: Der Hersteller hat den Komplett-Rechner „Nitro N50“ auf die eigene Homepage gestellt, den es unter anderem mit den Intel-Prozessoren Core i7-8700 und Core i5-8400 gibt. Ein weiteres Modell kommt mit einer CPU von AMD daher – und zwar einer noch nicht vorgestellten.

Dabei handelt es sich um den Ryzen 5 2500X, der entsprechend unter dem Ryzen 5 2600 angesiedelt ist, aber immer noch der Pinnacle-Ridge-Serie entspricht und nicht AMDs Raven-Ridge-Prozessorfamilie mitsamt integrierter Grafik. In der Gerüchteküche ist der Prozessor kein Neuling, doch ist es das erste Mal, dass ein Hersteller eine solche CPU listet.

Langsamster Pinnacle Ridge, schneller als Raven Ridge

Der Ryzen 5 2500X bietet mit vier Kernen zwei Kerne weniger als die Ryzen-5-2600-Modelle und damit genauso viele wie die Raven-Ridge-Ableger. Bei der CPU ist SMT aktiv, acht Threads können also zeitgleich verarbeitet werden. Der Basis-Takt des Prozessors beträgt 3,6 GHz, der Turbo-Takt ist mit 4,0 GHz angegeben. Der Ryzen 5 2500X bietet einen 16 Megabyte großen L3-Cache, die TDP liegt bei 65 Watt. Darüber hinaus plant AMD offenbar auch noch mit einem Ryzen 3 2300X. Bei diesem sind ebenso vier Kerne aktiv, SMT bleibt aber abgeschaltet. Der L3-Cache ist auf acht Megabyte halbiert, die Taktraten betragen 3,5 GHz beziehungsweise 4,0 GHz.

Abgesehen von der AMD-CPU ist der Acer Nitro N50-100 mit einem einzelnen acht Gigabyte großen DDR4-2666-Speicher ausgestattet, sodass der Prozessor nur im Single-Channel-Modus arbeiten kann. Als Grafikkarte kommt eine Radeon RX 580 mit 4.096 MB Speicher zum Einsatz. Neben einer 256 Gigabyte fassenden SSD wird noch eine 1 Terabyte große Festplatte verbaut. Das System wird mit Windows 10 in der 64-Bit-Version ausgeliefert.

Ein Lieferdatum für den Ryzen 5 2500X fehlt noch

Der Nitro N50-100 ist derzeit im slowakischem Acer-Shop für 944 Euro gelistet. Ein Lieferdatum fehlt jedoch noch. Auch die Gerüchteküche ist sich derzeit noch noch nicht einig, wann AMD die Vier-Kern-CPUs auf Basis von Pinnacle Ridge vorstellen wird. Genauso gibt es noch keinen Termin für die offenbar geplanten 45-Watt-Versionen einer Sechs-Kern- und einer Acht-Kern-Version.