Fallout 76: Für PC nur über Bethesda.Net und nicht über Steam

Wolfgang Andermahr 254 Kommentare
Fallout 76: Für PC nur über Bethesda.Net und nicht über Steam
Bild: Bethesda

Wer in die FAQ zur Beta-Version von Fallout 76 schaut, konnte es bereits vermuten. Dort steht geschrieben, dass sowohl die Beta als auch das spätere Spiel selbst für Xbox One, PlayStation 4 und PC (nur via Bethesda.net) erhältlich sein werden. Und das wurde mittlerweile so auch offiziell für die finale Version bestätigt.

Sprich: Fallout 76 wird es ausschließlich über den eigenen Bethesda-Shop und die eigene Software geben. In diesem gibt es, wenig verwunderlich, sämtliche aktuellen Spiele von Bethesda. Allerdings gab es diese bis jetzt zusätzlich auch auf Steam. Das gilt auch für die Fallout-Reihe, so ist zum Beispiel Fallout 4 VR noch im Dezember für Steam erschienen.

RAGE 2 ist ein weiterer Kandidat für „Bethesda Only“ auf dem PC

Wer sich den Bethesda-Store genauer anschaut, wird feststellen, dass Fallout 76 nicht das einzige Spiel ist, das auf Steam fehlt. So scheint das nächstes Jahr erscheinende RAGE 2 ebenso exklusiv für die eigene Plattform zu erscheinen, zumindest fehlt das Actionspiel auf Steam genauso. Und entsprechend ist es unschwer zu vermuten, dass dies genauso für sämtliche kommende Spiele von Bethesda gelten könnte.

Preislich gibt es zwischen den beiden Plattformen keine Unterschiede. So kostet zum Beispiel The Elder Scrolls Online: Summerset 40 Euro im Bethesda-Store und auf Steam wird derselbe Wert verlangt. Das Bethesda-Tool ist rund 250 Megabyte groß und es muss ein Online-Konto beim Publisher errichtet werden.

Anders als Steam ist die Bethesda-Plattform im Funktionsumfang noch sehr rudimentär. Viel mehr als Spiele herunterladen und Starten gibt es derzeit noch nicht. Zwar gibt es weitere Optionen wie zum Beispiel ein Forum, doch leitet dieses, genauso wie beim Kauf der Spiele, nur auf die normale Bethesda-Webseite weiter.

Details zu Fallout 76

Fallout 76 wird am 14. November für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Anders als die Vorgänger wird es sich nicht mehr um einen klassisches Einzelspieler-Titel handeln, stattdessen wird das Spiel immer Online sein, auch wenn die einzelnen Aufträge weiterhin alleine erledigt werden können. Vorbesteller werden an einer Beta-Version teilnehmen können. Wann diese startet, ist noch nicht bekannt.