NERSC-9: Supercomputer mit AMD Epyc „Milan“ und Nvidia Tesla

Volker Rißka 38 Kommentare
NERSC-9: Supercomputer mit AMD Epyc „Milan“ und Nvidia Tesla
Bild: NERSC

AMDs Server-Prozessoren vereint mit Nvidia Tesla in einem Supercomputer – das gab es seit Opteron-Zeiten nicht, wird aber jetzt wiederbelebt. Der NERSC-9 „Perlmutter“ vereint AMDs Epyc-Prozessoren auf Basis von Milan mit Nvidias Tesla-Profilösungen.

Supercomputer sind immer auch ein Aushängeschild für Unternehmen, sodass AMD die neueste Generation verbauen wird. Da der Supercomputer für eine Fertigstellung im Jahr 2020 anvisiert wird, ist dies bereits der Rome-Nachfolger Milan. Jene CPU ist bereits seit einiger Zeit auf AMDs Roadmap zu finden und bringt die dritte Generation der Zen-Architektur in das professionelle Umfeld.

Milan folgt Rome mit Zen-3-Kernen
Milan folgt Rome mit Zen-3-Kernen (Bild: AMD)

Von Nvidia wird dazu passend die nächste Generation an Tesla-Lösungen erwartet, Volta ist zwar bereits länger auf dem Markt, die Leistung durch die Tensor Cores will sich aber auch der zukünftige Supercomputer nicht entgehen lassen.

Wie es genau um die Leistung bestellt sein wird, dazu gibt es noch keine Aussagen, 100 PetaFLOPS sollen es aber mindestens sein, eventuell aber auch bis zu 300 PF. Noch ist zum Beispiel unklar, ob Single-Sockel-Prozessoren oder doch klassische Dual-Sockel-Systeme genutzt werden und wie weit Nvidias nächste Architektur für dieses Marktsegment im Jahr 2020 sein wird. Fest steht jedoch, dass der Supercomputer zur Pre-Exascale-Generation gehören wird.

Cray Shasta als Basis

Die Grundlage für den „Perlmutter“ ist der neue Cray „Shasta“. Aushängeschild dieses ist das neue Interconnect Slingshot, das die Zusammenarbeit auf allen Ebenen von Hardware über Software inklusive Abwärtskompatibilität gewährleisten wird. Es ist explizit für HPCs gedacht. Das gesamte System Shasta ist zudem das erste von Cray, welches explizit für den Einsatz in Systemen für den Beginn der Exascale-Ära geeignet ist.

Hintergrund zu NERSC

Das Lawrence Berkeley National Laboratory’s National Energy Research Scientific Computing (NERSC) Center ist eines von drei großen HPC-Zentren, die vom US Department of Energy (DOE) gefördert werden. Anders jedoch als das Oak Ridge National Laboratory und Lawrence Livermore National Laboratory werden dort keine Simulationen für Kernwaffentests durchgeführt. Der NERSC-9 wird den Namen Perlmutter tragen, in Anlehnung an Saul Perlmutter, US-amerikanischer Astronom und Nobelpreisträger in Physik aus dem Jahre 2011, der in Berkeleys Laboren arbeitet.