Intel NUC: Ghost Canyon soll Core i9 mit acht Kernen bieten

Michael Günsch 36 Kommentare
Intel NUC: Ghost Canyon soll Core i9 mit acht Kernen bieten
Bild: PCEVA

Authentisch wirkendes Präsentationsmaterial beschreibt mit Ghost Canyon eine kommende Generation des Intel NUC. Die für 2020 geplanten Mini-PCs sollen die neue Speerspitze bilden und neben CPUs mit sechs oder acht Kernen auch Platz für eine Grafikkarte bieten. Zuvor sollen Islay Canyon und Frost Canyon erscheinen.

Neue NUCs mit Whiskey/Comet/Coffee Lake

Die im für Leaks berüchtigten chinesischen Forum PCEVA veröffentlichten Roadmaps besagen, dass gegen Ende des ersten Quartals 2019 zunächst die NUC-Mittelklasse mit Islay Canyon auf Basis von Whiskey Lake (WHL-U) in Form des Core i5-8265U mit 4 Kernen und acht Threads bei 15 Watt TDP sowie diskreter Radeon 540X bedient wird. Im dritten Quartal sei mit Frost Canyon eine 25-Watt-CPU mit ebenfalls 4 Kernen und acht Threads zu erwarten, die der neuen Generation Comet Lake (CML-U) angehört und als Core i5-9xxx erscheine. Erst vor einigen Tagen hatte Lenovo wohl eher unabsichtlich auf drei neue CPUs vom Typ Comet Lake-U aufmerksam gemacht.

Ghost Canyon soll acht Kerne ins NUC führen
Ghost Canyon soll acht Kerne ins NUC führen (Bild: PCEVA)
Islay Canyon und Frost Canyon mit Whiskey Lake und Comet Lake
Islay Canyon und Frost Canyon mit Whiskey Lake und Comet Lake (Bild: PCEVA)

Die höchste CPU-Leistung im NUC soll im Jahr 2020 die Einführung von Ghost Canyon mit sich bringen. Dort ist mit einem Refresh von Coffee Lake in Form von CFL-HR zu rechnen. Die verschiedenen Ghost-Canyon-Systeme sollen mit Core i5-9xxxH (4K/8T), Core i7-9xxxH (6K/12T) und Core i9-9xxxH (8K/16T) bestückt sein, die allesamt mit 45 Watt TDP angegeben sind.

Die Systeme werden voraussichtlich kaum noch in den Bereich Mini-PC fallen, denn via PCIe-x16-Slot sollen sich Grafikkarten einsetzen lassen. Für welche Dimensionen dies gilt, bleibt aber abzuwarten, eine Ausführung für flache MXM-Module ist nicht gänzlich auszuschließen. Mit bis zu 64 GB RAM, zweimal M.2 (PCIe 3.0 x4 und SATA), zweimal Thunderbolt 3, bis zu dreimal HDMI 2.0a sowie insgesamt acht USB-Buchsen wäre das Spitzenmodell von Ghost Canyon zumindest in diesen Disziplinen wie manch großer Desktop-PC aufgestellt.

Update 10.12.2018 09:11 Uhr

Fanlesstech hat das erste Bild eines der kommenden Acht-Kern-NUCs publiziert. Das Gehäuse fällt demnach etwas voluminöser aus als bisher, 45 Watt TDP aber auch der zusätzliche PCIe-x16-Slot für möglicherweise Platz für eine Mini-ITX-Grafikkarte fordern hier ihren Tribut.

Ghost Canyon
Ghost Canyon (Bild: Fanlesstech)