Mainboard: Asus Prime X299-Deluxe II mit neuer Kühlung und RGB

Aljoscha Reineking 26 Kommentare
Mainboard: Asus Prime X299-Deluxe II mit neuer Kühlung und RGB
Bild: Asus

Asus präsentiert mit dem Prime X299-Deluxe II eine leicht veränderte Neuauflage des bereits bekannten Prime X299-Deluxe mit Sockel LGA 2066. Überarbeitet wurde vor allem die Kühlung und damit auch das Design des Mainboards.

Neues Design und überarbeitete Kühlung

Das neue Prime X299-Deluxe II bietet im direkten Vergleich zum Vorgänger eine überarbeitete Spannungsversorgung, welche nun mit 12+2-Phasen versehen ist. In Verbindung mit den ebenfalls neu gestalteten und verbesserten Kühlkörpern des Mainboards soll dieses insgesamt eine bessere Leistung beim Übertakten erzielen.

Zu den weiteren Änderungen zählen eine beleuchtete I/O-Abdeckung sowie RGB-LEDs, welche den Kühler des X299-Chipsatzes beleuchten. Die verbauten RGB-LEDs können mit der Aura-Sync-Software des Herstellers konfiguriert und nach den eigenen Wünschen eingestellt werden.

Zwei M.2-Ports mit NVMe-Unterstützung

Zu den weiteren Detailverbesserungen bei dem Prime X299-Deluxe II gehören die beiden M.2-Ports. Beiden Anschlüssen spendiert Asus nun separate Kühlerabdeckungen, welche die Temperaturen der verbauten SSDs niedrig und damit die Geschwindigkeit der Laufwerke hoch halten sollen.

Grundausstattung ähnelt dem Prime X299-Deluxe

Asus orientiert sich bei den Features und dem allgemeinen Layout am Vorgänger. So besitzt auch das Prime X299-Deluxe II acht DDR4-Bänke für bis zu 128 Gigabyte DDR4-RAM. Unterstützt werden Module mit bis zu 4.266 MHz bei einer Übertaktung. Mit entsprechender CPU, welche 44-PCI-Express-Lanes zur Verfügung stellt, können auf dem Prime X299-Deluxe II bis zu drei Nvidia-Grafikkarten im SLI- oder bis zu drei AMD-Grafikkarten in einem CrossFire-Verbund betrieben werden.

Als Netzwerkkarten bietet das Prime X299-Deluxe II eine Intel I219V mit einer Geschwindigkeit von maximal 1 Gbit/s sowie eine zusätzliche Aquantia AQC111C, welche einen 5-Gbit/s-Anschluss zusätzlich zur Verfügung stellt. Der im Lieferumfang enthaltene Wireless-AC-9260-Adapter arbeitet als Dual-Band-Chip mit einer maximalen Übertragungsbandbreite von 1,73 Gbit/s. Das Modul bietet außerdem den aktuellen Bluetooth-5.0-Standard als Funkverbindung an.

Realtek-S1220A-Soundchip und Thunderbolt 3

Der 8-Kanal-Audioanschluss wird über einen Realtek-S1220A-Chip mit japanischen Kondensatoren realisiert. Die Crystal-Sound-2-Audiolösung bietet DTS Headphone:X, die automatische Erkennung für das Einstecken und Rausziehen von Steckern und einen dedizierten PCB-Abschnitt für die Reduzierung von elektromagnetischen Interferenzen. Die beiden Thunderbolt-3-Anschlüsse im USB-Typ-C-Format mit maximal 40 Gbit/s sind dem Standard entsprechend auch für USB 3.1 Gen2 mit bis zu 10 Gbit/s geeignet. Über diese Buchsen lässt sich auch ein Daisy-Chain-Setup mit bis zu zwölf Thunderbolt-Geräten betreiben.

Das Asus Prime X299-Deluxe II ist ab sofort im Handel erhältlich und wird für 492 Euro im Preisvergleich gelistet.