MWC 2019: LG bringt 5G-Smartphone mit Snapdragon 855 zur Messe

Nicolas La Rocco 36 Kommentare
MWC 2019: LG bringt 5G-Smartphone mit Snapdragon 855 zur Messe

Zum Mobile World Congress 2019 wird LG ein neues High-End-Smartphone mit Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard 5G im Gepäck haben. Das hat der Hersteller über sein koreanisches Blog bekannt gegeben. Für die Umsetzung vertraut LG auf Hardware-Komponenten von Qualcomm und eine Kühlung per Vapor Chamber.

In üblicher Manier hat LG rund einen Monat vor dem Start des MWC 2019 in Barcelona mit der Salamitaktik ähnlichen Vorstellung einzelner Ausstattungsmerkmale des zur Messe erwarteten High-End-Smartphones begonnen. Von den letzten Jahren abgeleitet, sind über die kommenden Wochen weitere Details von offizieller Seite zu erwarten, sodass zur Vorstellung selbst kaum noch mit Überraschungen zu rechnen sein dürfte. Die Vorstellung des 5G-Smartphones ist für den 24. Februar im CCIB angesetzt.

5G-Smartphone mit Snapdragon 855

Nachdem es gestern einen kurzen Teaser zur Gestensteuerung gegeben hatte, ist LG heute auf einen Teil der technischen Ausstattung des kommenden Flaggschiffs eingegangen. Demnach wird das Smartphone Qualcomms brandneuen Snapdragon 855 nutzen, von dem sich LG eine Leistungssteigerung um bis zu 45 Prozent im Vergleich zum Snapdragon 845 verspricht. Das Anfang Dezember des letzten Jahres vorgestellte System-on-a-Chip wird bei TSMC in 7 nm gefertigt und kommt mit neuer CPU und GPU sowie dank neuem Hexagon-DSP mit einer aufgewerteten KI-Verarbeitung.

Der Snapdragon 855 ist zugleich Qualcomms erstes 5G-fähiges SoC. Dabei sitzt das 5G-Modem Snapdragon X50 allerdings nicht im Chip selbst, sondern wird über eine PCI-Express-Anbindung mit dem SoC verbunden, das Ganze wird bei Qualcomm intern als Fusion Platform bezeichnet.

Zwei Chips wollen gekühlt werden

Das mit 11 × 10 mm kaum kleiner als das SoC ausfallende Modem kommt aus Samsungs 10-nm-Fertigung und will ebenso wie das SoC gekühlt werden. Deshalb hat sich LG für ein deutlich größeres Kühlsystem entschieden, das im Vergleich zum V40 nicht mehr nur auf eine Heatpipe, sondern auf eine 2,7-mal größere Vapor Chamber setzt, die aus Kupfer gefertigt wird. In der Verdampfungskammer ist eine verdampfende Flüssigkeit für den Abtransport der Wärme verantwortlich.

5G-Smartphones haben bisherigen Erkenntnissen zufolge einen höheren Energiebedarf als LTE-Smartphones. Entsprechend üppig dimensioniert LG den Akku des 5G-Smartphones. Im Vergleich zum Akku des V40 mit 3.300 mAh gibt es ein Plus von 20 Prozent auf jetzt 4.000 mAh. LG nennt zudem verschiedene Software-Optimierungen für SoC, Betriebssystem und Apps, die dem Energieverbrauch zugutekommen sollen. Käufer müssten sich keine Sorgen um den Batterieverbrauch machen, erklärt LG.