Quartalszahlen: Auch bei Samsung gehen Umsatz und Gewinn zurück

Volker Rißka 20 Kommentare
Quartalszahlen: Auch bei Samsung gehen Umsatz und Gewinn zurück
Bild: Samsung

Samsung verabschiedet sich aus dem Jahr 2018 mit einem Umsatzrückgang von gut zehn Prozent sowie deutlichem Gewinnabschwung, der fast 30 Prozent erreicht hat. Auch im neuen Jahr warten diverse Herausforderungen, vor allem das erste Halbjahr wird, wie von vielen anderen Unternehmen ebenfalls prognostiziert, schwierig.

Das Speichergeschäft bleibt die Cash-Cow

Gut läuft es nach wie vor in der Speichersparte respektive dem kompletten Bereich Semiconductor, wenngleich sich dort die Aussichten etwas verdunkeln. 18,75 Billionen Südkoreanische Won (KRW) vom Gesamtumsatz von 59,27 Billionen KRW entfallen auf den Bereich, der operative Gewinn ist mit 7,77 Billionen Südkoreanische Won anteilig sehr hoch, denn der gesamte Konzern hat „nur“ 10,80 Billionen KRW gemacht. Die Werte liegen aber auch in der Speichersparte alle unter dem Vorjahr, seinerzeit standen 10,9 Billionen bereits allein beim Gewinn, bei einem Umsatz von über 21 Billionen KRW.

Der Speichermarkt steuert zudem auf viele Unsicherheitsfaktoren zu, weshalb Samsung hier weitere Rückgänge erwartet. Fallende Preise und allgemein geringere Nachfrage im saisonal schwachen ersten Quartal, dazu Hersteller, die im neuen Jahr ihre Inventar überprüfen und potenziell weniger kaufen, werden zu einem geringeren Umsatz führen. Erst ab dem zweiten Quartal und spätestens im zweiten Halbjahr 2019 rechnet Samsung wieder mit einer Belebung.

Samsungs Umsatz und Gewinn nach Sparten
Samsungs Umsatz und Gewinn nach Sparten (Bild: Samsung)

Die Smartphone-Sparte kämpft mit deutlichem Gewinnschwund

Der Umsatz mit Smartphones bei Samsung ging im vierten Quartal um elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Doch noch härter traf es den Gewinn. Statt 2,42 Billionen Südkoreanische Won stehen nur noch 1,51 Billionen KRW in den Büchern, die auf das Geschäft mit Handys aber auch Tablets entfallen. Das schwache Geschäft, welches auch Apple moniert hat, zeigt sich so auch bei Samsung, wenngleich mit deutlich geringeren Auswirkungen.

Im neuen Jahr steht das Galaxy S10 als erste große Neuvorstellung an, die Mittelklasse als auch das Einsteigersegment will Samsung neu sortieren und organisieren. Dazu gehört unter anderem der Start des Galaxy M10 und M20 vor wenigen Tagen. Natürlich stehen auch Smartphones mit flexiblem Display sowie 5G auf der Liste für das Jahr 2019. Doch diese Trend-Themen nennt Samsung nahezu in jedem Quartalsbericht.

Auch mit Fernsehern und Weißer Ware weniger umgesetzt

Der Umsatz ging auch beim Geschäft mit TV-Geräten und Weißer Ware leicht zurück, mit sechs Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr blieb das aber noch im Rahmen, zumal der Gewinn anstieg, was vor allem der QLED-Familie großen Premium-Fernsehern zu verdanken ist. Im neuen Jahr, in dem erstmals MicroLED-Fernseher an den Start gehen sollen, erwartet Samsung ein sehr ähnliches Geschäft.