Gaming-Smartphone: Nubia Red Magic 3 hat einen eingebauten Mini-Lüfter

Nicolas La Rocco 71 Kommentare
Gaming-Smartphone: Nubia Red Magic 3 hat einen eingebauten Mini-Lüfter
Bild: Nubia

Der chinesische Smartphone-Hersteller Nubia hat für den heimischen Markt das Gaming-Smartphone Red Magic 3 vorgestellt. Prädestiniert für Spiele soll das Smartphone aufgrund seines Snapdragon 855, schnellen Displays, Triggertasten und des eingebauten Mini-Lüfters sein. Als Zubehör gibt es ein Dock mit Ethernet-Anschluss.

ICE 2.0 nennt Nubia das Kühlsystem des Smartphones, das mit einer Kombination aus Kupfer-Heatpipe und Radiallüfter in bis zu vier bis fünf Grad Celsius niedrigeren Temperaturen für den Snapdragon 855 resultieren soll, sodass langanhaltende Gaming-Sessions ohne Einbruch der SoC-Leistung möglich sein sollen. Laut Nubia trägt der Mini-Lüfter eine IP55-Zertifizierung und soll staub- sowie wasserdicht sein. Die Kryo-485-CPU des Snapdragon 855 betreibt Nubia mit den Standard-Taktraten von bis zu 2,84 GHz auf dem Prime-Core, 2,42 GHz auf den anderen drei großen und 1,80 GHz auf den kleinen Kernen. Auch die Adreno-640-Grafikeinheit ist unverändert übernommen worden. Das Nubia Red Magic 3 gibt es in Konfigurationen mit 6 GB, 8 GB und 12 GB RAM.

Zum Gaming-Smartphone sollen das Gerät auch Features wie die Triggertasten im Rahmen machen. Diese sind allerdings weniger mit den Triggern eines PlaySation- oder Xbox-Controllers vergleichbar, sondern sind Touch-Tasten wie schon beim ROG Phone von Asus (Test). Eine weitere Taste befindet sich auf der Rückseite des Smartphones, sodass sich Spiele in Summe mit bis zu fünf Finger gleichzeitig bedienen lassen sollen.

AMOLED-Display mit bis zu 90 Hz

Neben zwei Stereo-Lautsprechern links und rechts des Bildschirms bietet das Red Magic 3 ein Force-Feedback-System für haptische Rückmeldungen von Ereignissen wie Schüssen oder Explosionen. Das Display mit AMOLED-Panel misst 6,65 Zoll und lässt sich mit 60 Hz oder 90 Hz betreiben. Auch das war auch schon beim ROG Phone möglich, während Razer sogar bis zu 120 Hz nutzt, wobei hier allerdings ein normales LC-Display verbaut wird. Der Bildschirm des Red Magic 3 arbeitet mit 2.340 × 1.080 Bildpunkten, was in einem Seitenverhältnis von 19,5:9 resultiert. Als maximale Bildschirmhelligkeit gibt Nubia überraschend niedrige 430 cd/m² an.

8K-Videoaufnahmen

Während Nubia bei den Gaming-Features groß ausholt, fallen Bereiche wie die Kamera mit nur einem Objektiv auf den ersten Blick eher traditionell aus. Hinten gibt es eine 48-Megapixel-Kamera mit f/1.7-Blende mit optionalem Pixel-Binning auf 12 Megapixel. Eine Besonderheit ist hier aber die Unterstützung von Videoaufnahmen in 8K-Auflösung. Für Selfies steht auf der Vorderseite eine 16-Megapixel-Kamera zur Verfügung.

Für lange Laufzeiten soll ein Akku mit 5.000 mAh sorgen, der sich mit bis zu 27 Watt schnell aufladen lässt. Als Zubehör bietet Nubia ein kleines Dock an, das der Hersteller „E-Sportbox“ nennt, in das sich das Red Magic 3 horizontal einspannen lässt. Das Dock kommt mit USB-Typ-C-Anschluss, damit sich der Akku nicht entleert, sowie 3,5-mm-Klinkenbuchse, Ethernet-Anschluss mit 100 Mbit/s sowie zusätzlicher Kühlung.

Ab dem 3. Mai soll das Red Magic 3 in China in Konfigurationen mit 6 GB RAM/64 GB Speicher, 6 GB RAM/128 GB Speicher, 8 GB RAM /128 GB Speicher und 12 GB RAM /256 GB Speicher zu Preisen von umgerechnet 385 Euro, 425 Euro, 465 Euro und 572 Euro angeboten werden. Das Smartphone soll auch nach Europa kommen.