Computex

Prime Utopia: Asus zeigt futuristisches Mainboard-Konzept

Michael Günsch 36 Kommentare
Prime Utopia: Asus zeigt futuristisches Mainboard-Konzept

Jenseits der kommerziellen Neuvorstellungen hat Asus mit dem Prime Utopia ein futuristisches Mainboard-Konzept gezeigt, das sich mit 7"-OLED-Touch-Display und austauschbaren I/O-Modulen weit abseits der Norm bewegt. Das Prime X299 Edition 30 kommt hingegen in gängiger Bauweise als Jubiläumsausgabe auf den Markt.

Mit dem jenseits üblicher Mainboard- und Gehäuseformate gestalteten Prime Utopia hat Asus Ideen für ein gänzlich neues Board-Design umgesetzt. Dort, wo sich eigentlich die PCIe-Slots für Erweiterungskarten befinden, ist ein berührungsempfindliches OLED-Display mit 7 Zoll Diagonale platziert. Über den abnehmbaren Bildschirm werden Systemparameter wie Lüftergeschwindigkeiten oder CPU-Temperatur ausgegeben; BIOS-Einstellungen lassen sich direkt per Touch-Funktion tätigen und per WLAN an die Platine übermitteln. Erweiterungskarten wie eine Grafikkarte wandern hingegen auf die Rückseite der Hauptplatine, was den Temperaturen zuträglich sei.

Das Thema Kühlung spielt ohnehin eine große Rolle, denn die Spannungsregler (VRM) sind wassergekühlt und die vier M.2-Slots für SSDs haben ihrerseits ein eigenes Gehäuse mit Kühlkörper und Lüfter. Der zum Patent angemeldete „Hydra-Cortex-Fan-Header“ soll wiederum mehrere Lüfter anschließen, diese aber unabhängig voneinander steuerbar machen.

Ein modularer Ansatz wird bei den I/O-Anschlüssen verfolgt. Das zumeist auf der Rückseite des PC-Gehäuses erreichbare Anschlusspanel ist mit austauschbaren Modulen gestaltet. So kann der Nutzer nach eigenen Vorlieben beispielsweise die Zahl der USB- oder Netzwerkanschlüsse bestimmen.

Ob einer der Ansätze später einmal den Markt erreicht, bleibt abzuwarten. Die speziellen Fan-Header könnte es aber bald in Produkten geben, denn Asus arbeite bereits mit Partnern zusammen, um kompatible Lüfter zu entwickeln.

X299-Board als Jubiläumsausgabe

Mehr Technik „von der Stange“, aber dennoch eine Besonderheit bildet das Prime X299 Edition 30. Das Mainboard mit dem X299-Chipsatz und dem Sockel LGA2066 für Intel Core-X-Prozessoren ist eine Sonderedition anlässlich des 30. Bestehens von Asus. Zur Ausstattung gehören ein kleines OLED-Panel zur Anzeige von Systemparametern, eine 16-Phasen-Stromversorgung samt Heatpipe-Kühlung und Mini-Lüfter, WiFi 6 und 5-Gbit-Ethernet sowie Thunderbolt-3-Anschlüsse. Als Zubehör dient die externe Smart Control Console mit weiterem OLED-Display für Systeminfos sowie einer Sprach- und Handgestensteuerung.