Microsoft-Browser: Edge mit Chromium kommt auf Windows 7, 8 und 8.1

Nicolas La Rocco 29 Kommentare
Microsoft-Browser: Edge mit Chromium kommt auf Windows 7, 8 und 8.1
Bild: Microsoft

Microsofts neue Generation des Edge-Browsers auf Basis der Rendering-Engine Google Chromium ist nicht ausschließlich für Windows 10 vorgesehen, sondern kann nun erstmals auch auf den älteren Microsoft-Betriebssystemen Windows 7, 8 und 8.1 installiert werden. Den ersten instabilen Canary-Builds fehlen noch manche Features.

Ab sofort lässt sich Edge mit der Rendering-Engine Google Chromium über den Canary Channel als sehr frühe und damit potenziell instabile Version für Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 herunterladen. Die Canary Builds entstehen jede Nacht und fassen alle Arbeiten eines Tages der Microsoft-Entwickler zusammen.

Unterschiede zwischen Canary, Dev und Beta Channel

Schon seit dem letzten Monat lassen sich für Apples macOS die täglichen Canary Builds herunterladen, seit Anfang Juni sind für macOS zudem Builds aus dem Dev Channel verfügbar, die die Entwicklungsarbeiten einer Woche zusammenfassen. Diese Versionen des Browsers laufen in der Regel stabiler als die Builds des Canary Channels. Für Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 sollen diese Dev Builds demnächst ebenfalls freigeschaltet werden, erst einmal gibt es aber nur Zugriff auf den Canary Channel.

Windows 10 bald mit Beta Builds

Dev Builds gibt es neben macOS für Windows 10, das schon seit April in den Genuss des neuen Browsers kommt. Windows 10 ist das bislang einzige von Microsoft angekündigte Betriebssystem, das in Kürze Zugriff auf einen ausgereifteren Beta Channel für Edge erhalten soll, dessen Builds alle sechs Wochen entstehen und damit deutlich stabiler laufen werden.

Noch kein Dark Mode verfügbar

Nach der Installation bietet der neue Edge-Browser das Importieren sämtlicher Daten aus Chrome an, um einen einfachen Umstieg zu ermöglichen. Auch bei der Chrome-Adaption von Edge sind die Navigationselemente für Vor, Zurück und Neuladen links neben der Adressleiste platziert. Die Einstellungen des neuen Browsers öffnen wie in Chrome einen Tab, in diesem Fall mit der Adresse edge://settings. In den Einstellungen kann neben Entwicklerfunktionen unter edge://flags/ auch ein Dark-Mode aktiviert werden, der in den Canary Builds jedoch noch nicht zur Verfügung steht. Auch der Azure-Active-Directory-Login funktioniert noch nicht, Microsoft will dieses Problem jedoch bald beheben.