Antec NX500 & NX600: Lufteinlässe und RGB werden Gestaltungselemente

Max Doll 10 Kommentare
Antec NX500 & NX600: Lufteinlässe und RGB werden Gestaltungselemente
Bild: Antec

Gehäusefronten besitzen normalerweise entweder seitliche Lufteinlässe oder große Mesh-Flächen. Antecs Midrange-Midi-Tower NX500 und NX600 brechen aus dieser de-facto-Norm aus: Die Öffnungen werden stärker in die Gestaltung der Gehäuse einbezogen.

Eingelassen wird Luft in beiden Fällen durch einen schmalen vertikalen Streifen an der Front, der mit LED-Streifen gerahmt wird. Ebenfalls beleuchtet sind die mitgelieferten 120-mm-Lüfter der Gehäuse. Das NX500 wird mit einem am Rahmen angestrahlten, das NX600 mit vier auch an den Lüfterblättern beleuchteten Ventilatoren versehen. Die Steuerung erfolgt über einen Knopf am I/O-Panel, das außerdem HD-Audio-Anschlüsse, einen USB-3.0-Port und zwei USB-2.0-Steckplätze beherbergt, oder das Mainboard, beim NX600 ist darüber hinaus eine Controller-Platine für bis zu sechs ARGB-Endgeräte verbaut.

Das Standard-Layout

Hinter der Front aus Glas (NX600) oder Kunststoff (NX500) steckt ein im Kern gleich aufgebauter Korpus. Netzteil und HDD-Käfig für 3,5 Zoll und 2,5 Zoll große Laufwerke werden am Boden versteckt, zwei weitere 2,5"-HDDs nehmen die Gehäuse hinter dem Mainboard auf. Hinter dem Tray besitzt aber nur das NX600 eine Kunststoff-Abdeckung, die Kabel verbirgt – was angesichts des stählernen und damit undurchsichtigen Panels an der rechten Gehäuseseite praktisch unsichtbar bleibt. CPU-Kühler dürfen in beiden Gehäusen 165 Millimeter hoch, Erweiterungskarten 350 Millimeter lang sein.

Zur Belüftung können maximal sechs Lüfter in beiden Gehäusen genutzt werden. Fünf Modelle mit 120 Millimeter oder 140 Millimeter breitem Rahmen verteilen sich auf Deckel und Vorderseite. Ein weiteres Exemplar beider Rahmenbreiten kann im NX600 im Heck genutzt werden, das NX500 ist dort auf das kleinere Format beschränkt. Radiatoren nehmen beide Chassis bis zu einer Größe von 360 Millimetern hinter der Vorderseite und 240 Millimetern unter dem Deckel auf.

Preis und Verfügbarkeit

Für das NX500 nennt Antec eine Preisempfehlung von rund 65 Euro, das NX600 soll knapp 78 Euro kosten. Beide Gehäuse werden im Handel noch nicht gelistet.

Antec NX500 Antec NX600
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 440 × 220 × 490 mm (47,43 Liter)
Seitenfenster
430 × 220 × 495 mm (46,83 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 6,24 kg 7,50 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Front: 3 × 140/120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 200 mm
CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 190 mm
Preis: 65 € 79 €