PS2 geschlagen: PlayStation 4 am schnellsten 100 Millionen Mal verkauft

Frank Hüber 91 Kommentare
PS2 geschlagen: PlayStation 4 am schnellsten 100 Millionen Mal verkauft

So schnell wie keine andere Konsole zuvor hat sich die PlayStation 4 nun 100 Millionen Mal verkauft. Durch 3,2 Millionen verkaufte Konsolen im Zeitraum von April bis Juni dieses Jahres hat die PlayStation 4 die Marke von 100 Millionen verkauften Exemplaren nach 5 Jahren und 7 Monaten genommen – Ende 2013 kam sie in den Handel.

Der bisherige Spitzenreiter, die PlayStation 2 von Sony, brauchte für das Erreichen der 100 Millionen verkauften Einheiten nur unwesentlich länger, nämlich 5 Jahre und 9 Monate. Die PlayStation 2 kommt insgesamt auf 157 Millionen verkaufte Konsolen. Eine Marke, die die PlayStation 4 wahrscheinlich nicht mehr erreichen wird, denn der Nachfolger, die PlayStation 5, kommt Ende nächsten Jahres in den Handel. Anders als früher hat Sony im Vorfeld bereits viel zu den technischen Daten der neuen Konsole verraten. Mit der Nintendo Wii und der ersten PlayStation, die sich 101 Millionen beziehungsweise 104 Millionen Mal während ihres Lebenszyklus' verkauft haben, sind jedoch zwei andere Konsolen in unmittelbarer Reichweite der PlayStation 4.

Absatzprognose leicht gesenkt

Für das aktuelle Geschäftsjahr, das bis Ende März 2020 läuft, rechnet Sony bereits mit einer geringeren Nachfrage als bisher und hat diese noch einmal nach unten korrigiert. Statt 16 Millionen PlayStation 4 plant Sony nun mit 15 Millionen verkauften PlayStation 4 im aktuellen Geschäftsjahr. Im Geschäftsjahr 2018, das bis März 2019 ging, hatte Sony weltweit noch 17,8 Millionen PlayStation 4 (Pro) verkaufen können.

Mehr Spiele digital als über den Einzelhandel verkauft

Von allen PlayStation-Spielern verfügen den Geschäftszahlen von Sony zufolge derzeit 36,2 Millionen über ein Plus-Abonnement im PlayStation Network, was einem leichten Rückgang von 0,2 Millionen im Vergleich zum letzten Quartal entspricht. Der Anteil der digitalen Downloads über den PlayStation Store hat hingegen weiter zugelegt, und Sony verkaufte im letzten Quartal erstmals mehr Spiele digital über den eigenen Store als über den stationären Einzel- oder Onlinehandel auf physischer Disc.