Antec Striker: Mini-ITX-Gehäuse setzt die Grafikkarte in die Front

Max Doll 46 Kommentare
Antec Striker: Mini-ITX-Gehäuse setzt die Grafikkarte in die Front
Bild: Antec

Mit Hilfe von Riserkabeln muss die Grafikkarte in modernen Gehäusen nicht mehr zwangsläufig direkt im Erweiterungsslot des Mainboards stecken. Diese Flexibilität nutzt Antecs Mini-ITX-Gehäuse Striker, das die Erweiterungskarte direkt an die Vorderseite setzt.

Zeig her, was rendert

Damit ist sie das erste, was beim Betrachten des Gehäuses ins Auge sticht. Dies ergibt prinzipiell Sinn; die Grafikkarte gehört zu den teuersten Komponenten eines Rechners und eignet sich durch ihre meist aufwändige Gestaltung im Gaming-Segment zum Herzeigen. Da der Platz, der normalerweise von Lüftern belegt wird, beim Striker anderweitig verwendet wird, rücken Lüfter ans rechte Seitenteil sowie die Rückseite. An beiden Stellen lassen sich jeweils zwei 120-mm-Modelle oder ein 240-mm-Radiator befestigen.

Damit gleich zwei Lüfter ans Heck passen, wird das Mainboard um 90 Grad gedreht; seine Anschlüsse zeigen wie die der Grafikkarte nach oben und lassen dadurch rückseitig mehr Raum. Angaben zum Platzangebot macht Antec nicht in Gänze. Grafikkarten, die an einer vertikal verschiebbaren Halterung hängen, dürfen höchstens 330 Millimeter, Netzteile 160 Millimeter lang sein. Auf Angaben zur Höhe des CPU-Kühlers verzichtet der Hersteller, viel Platz lässt das Design aber nicht – das Striker ist klar für den Einsatz einer Wasserkühlung konzipiert und wird so auch auf den Produktfotos präsentiert.

Verzichtet wird von Antec darüber hinaus auf Staubfilter, die bei einem halboffenen Gehäuse ohnehin wenig wirkungsvoll sind. Dafür lassen sich Kabel in einem 45 Millimeter breiten Spalt zwischen Mainboard-Tray und Seitenwand verbergen, während an der Front neben HD-Audio und zwei USB-3.0-Ports auch ein Type-C-Anschluss sitzt. Geworben wird außerdem mit Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung über die weißen Abdeckungen; sie lassen sich laut Anbieter leicht lackieren.

In den Handel wird das Striker zu einer Preisempfehlung von rund 250 US-Dollar vor Steuern kommen. Zur Verfügbarkeit hat sich Antec bislang nicht geäußert.

Antec Striker
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 420 × 230 × 410 mm (39,61 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 7,47 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Heck: 2 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: ?
GPU: 330 mm
Netzteil: 160 mm
Preis: 250 $