Apple: Der Mac Pro wird weiterhin in den USA gefertigt

Sven Bauduin 53 Kommentare
Apple: Der Mac Pro wird weiterhin in den USA gefertigt
Bild: Apple

Apple lässt den neuen Mac Pro wieder in Austin montieren und nennt das Ganze „Made in Texas“. Zwischenzeitlich berichteten das Wall Street Journal und The Verge, Apple wolle die Fertigung des Mac Pro nach China auslagern.

Der Mac Pro bleibt eine Ausnahme

Bereits der Vorgänger des auf der diesjährigen WWDC vorgestellten neuen Mac Pro trug hinter der Aufschrift „Designed by Apple in California“ nicht den Zusatz „Assembled in China“, denn das Unternehmen aus Cupertino ließ seine Workstation bereits seit 2013 in den USA, in seinem Werk in Austin, Texas fertigen.

Nach ersten Gerüchten, Apple könne auch die Fertigung dieses Produktes nach China auslagern, bekräftige Apple-CEO Tim Cook schon im Juli, dass Apple den neuen Mac Pro wieder in den USA fertigen lassen will. In einer offiziellen Pressemitteilung stellt das Unternehmen jetzt endgültig klar: Der Mac Pro wird weiterhin in den USA „gefertigt“. Apple spricht in dem Zusammenhang von einem „Engagement für das Wirtschaftswachstum in den USA“ mit dem das Unternehmen „450.000 Arbeitsplätze bei US-Zulieferern sichere“ und zukünftig „noch weiter wachsen werde“.

Dieser Entscheidung lagen allerdings auch externe Faktoren zugrunde. So hatte US-Präsident Donald Trump ein Gesuch Apples abgelehnt, wonach Apple Ausnahmen von Strafzöllen für aus China importierte Komponenten für seine Produkte gefordert hatte. Die Strafzölle in Höhe von bis zu 25 Prozent hätte die Produktion des Mac Pro in den USA für das Unternehmen erheblich teurer und somit weniger rentabel gemacht. Der Pressemitteilung zufolge hat der Staat diese Ausnahme jetzt erteilt, Apple kann wesentliche Komponenten also ohne Strafzölle aus China einführen.

The US manufacturing of Mac Pro is made possible following a federal product exclusion Apple is receiving for certain necessary components. The value of American-made components in the new Mac Pro is 2.5 times greater than in Apple’s previous generation Mac Pro.

Apple

Weil die Wertschöpfungstiefe aller im Mac Pro eingesetzten und in den USA gefertigten Komponenten 2,5 Mal so hoch sei wie in der Generation zuvor, verpasst Apple dem System nicht nur ein „Assembled in Texas“, sondern „Made in Texas“, auch wenn die im System verbauten Hardwarekomponenten fast ausschließlich nicht in den USA gefertigt worden sind.