CTA-Standards: 8K-Fernseher haben ab 1. Januar 2020 ein eigenes Logo

Nicolas La Rocco 111 Kommentare
CTA-Standards: 8K-Fernseher haben ab 1. Januar 2020 ein eigenes Logo
Bild: CTA

Neben der 8K Association hat nun auch die Consumer Technology Association (CTA) Standards für 8K-Fernseher festgelegt. Ab dem kommenden Jahr können neue TV-Geräte das Logo tragen, das sicherstellen soll, dass ein Fernseher gewisse Attribute aufweist. Auch die 8K Association will mit einem Logo Mindeststandards sicherstellen.

Die Consumer Technology Association will als erste Vereinigung von derzeit 2.202 Mitgliedern, darunter namhafte TV-Hersteller wie Hisense, LG, Panasonic, Philips, Samsung, Sharp, Sony oder Toshiba, 8K-Fernseher mit einem Logo bekleben, damit Käufer schon anhand der Verpackung erkennen können, dass gewisse Mindeststandards eingehalten werden.

Auflösung von mindestens 7.680 × 4.320 Pixeln

Zunächst einmal betrifft das die Auflösung, die für einen 8K-UHD-Fernseher mit dem Logo der CTA bei mindestens 7.680 Pixeln horizontal und 4.320 Pixeln vertikal liegen muss, was 33,1776 Megapixeln und dem Vierfachen von Consumer-4K-UHD entspricht. Diese Pixel müssen in einem Fenster mit dem Format 16:9 dargestellt werden.

8K bei 24 FPS, 25 FPS, 30 FPS, 50 FPS und 60 FPS

Der zweite Punkt betrifft die digitalen Eingänge, von denen mindestens einmal HDMI vorhanden sein muss, das 7.680 × 4.320 Pixel bei 10 Bit Farbtiefe und Bildwiederholraten von 24 FPS, 30 FPS und 60 FPS unterstützt. Das wiederum bedeutet, dass mindestens HDMI 2.1 bei dem Fernseher verbaut sein muss. In Regionen, in denen TV-Signale mit 50 Hz vorherrschen, müssen zudem 25 FPS und 50 FPS unterstützt werden.

10 Bit Farbtiefe und HDCP 2.2

Bei der Farbtiefe von 10 Bit muss zudem gewährleistet sein, dass der Fernseher bei einem 8K-Bild mit 10 Bit Farbtiefe auf jede einzelne Veränderung jedes der 10 Bits reagieren kann. HDR-Funktionen und Farbmetrik müssen im Standard ITU-R BT.2100 spezifiziert sein, außerdem wird HDCP in Version 2.2 oder einer gleichwertigen Variante als Kopierschutz vorgeschrieben.

Upscaling von SD, HD und 4K auf 8K

TV-Hersteller, die das Logo auf ihren Geräten anbringen möchten, müssen zudem ein Upscaling auf 8K anbieten, wobei lediglich vorgeschrieben wird, dass als unterstützte Ausgangsformate SD, HD und 4K auf 8K skalierbar sein müssen. Zur Vorgehensweise, etwa durch eine einfache Vervielfachung der Pixel oder durch ausgeklügelte KI-Methoden auf leistungsfähigen Bildprozessoren, macht die CTA keine Vorschriften.

Logo startet zur CES

Über die kommenden Wochen sollen Lizenzen für das 8K-Logo ausgegeben und erste Zertifizierungen stattfinden. Das Logo können TV-Hersteller dann ab 1. Januar 2020 pünktlich zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas verwenden. Die 8K Association hat ähnliches vor, bisher aber noch kein offizielles Logo verabschiedet.