Surface Laptop 3: Microsoft verbaut erstmals AMD-Ryzen-Prozessoren

Nicolas La Rocco 127 Kommentare
Surface Laptop 3: Microsoft verbaut erstmals AMD-Ryzen-Prozessoren
Bild: Microsoft

Microsoft hat in New York die dritte Generation des Surface Laptop vorgestellt. Der Surface Laptop 3 wird mit 13,5 Zoll und 15 Zoll großen Displays und neben Intel-Prozessoren auch mit Microsoft-Varianten von Ryzen-CPUs von AMD angeboten.

Mit Wechsel-SSD im proprietären Format

Der Surface Laptop 3 ist vollständig aus Aluminium gefertigt und bietet mit USB Typ C einen neuen Anschluss auf der linken Seite des Chassis. Obwohl das Notebook wie aus einem Guss gefertigt wird, sollen Servicepartner das Notebook vergleichsweise einfach warten können, indem die vollständige Oberseite rund um die Tastatur abgenommen werden kann, um Zugriff auf die SSD zu erhalten, die im proprietären Steckkartenformat daher kommt. Der Arbeitsspeicher ist erneut verlötet.

Aufgeklappt zeigt der Surface Laptop 3 ein 20 Prozent größeres Touchpad mit Glasoberfläche. Darüber ist die beleuchtete Tastatur positioniert, deren Tasten im Abstand von 19 mm von Mitte zu Mitte und mit einem Hub von 1,3 mm verbaut wurden.

Intel im kleinen, AMD im großen Laptop

Im Inneren des Surface Laptop 3 mit 13,5 Zoll werkeln Intel-Prozessoren der Generation Ice Lake aus 10-nm-Fertigung. Microsoft bietet das Notebook mit Core i5 und Core i7 sowie 8 GB und 16 GB RAM bei 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB Speicher an. Die Akkulaufzeit soll einen vollständigen Tag abdecken. Neu ist eine Schnellladefunktion, die innerhalb einer Stunde 80 Prozent des Akkus lädt. Der Ladevorgang wird weiterhin über Microsofts eigenes Kabel abgewickelt.

Microsoft Surface Laptop 3 mit AMD Ryzen
Microsoft Surface Laptop 3 mit AMD Ryzen (Bild: Microsoft)

In der 15-Zoll-Variante feiern Ryzen-Prozessoren von AMD Premiere, die Microsoft als „Surface Edition“ beschreibt, wobei technische Details derzeit noch ausstehen. Bekannt ist, dass in dem Prozessor eine Vega-11-Grafikeinheit verbaut ist. Hardware-Chef Panos Panay zufolge handelt es sich um den Prozessor mit der größten Grafikleistung in der ultra-kompakten 15-Zoll-Klasse (15 Watt TDP, maximal 20 mm dick).

Die AMD-Varianten werden mit 8 GB und 16 GB RAM sowie 256 GB und 512 GB Speicher angeboten. Die 1-TB-Variante ist der kleineren Intel-Variante vorbehalten.

Marktstart am 22. Oktober

Der Surface Laptop 3 kann in den USA ab sofort in allen Varianten vorbestellt werden, die Auslieferung soll ab dem 22. Oktober erfolgen. Der Startpreis der kleinsten Version liegt bei 999 US-Dollar vor Steuern bis hoch zu 2.399 US-Dollar mit Vollausstattung. In der AMD-Konfiguration mit 15 Zoll werden mindestens 1.499 US-Dollar aufgerufen, das Topmodell liegt bei 2.099 US-Dollar. Angaben zu Preisen und dem Marktstart in Deutschland liegen noch nicht vor und werden bei Verfügbarkeit nachgereicht.

Update 02.10.2019 18:13 Uhr

AMD hat weitere Details zu den Prozessoren im Surface Laptop 3 mit 15 Zoll großem Display verraten. Der Ryzen 7 trägt die Bezeichnung „Ryzen 7 3780U Mobile Processor with Radeon RX Vega 11 Graphics Microsoft Surface Edition“ ist laut AMD „der schnellste mobile Prozessor für ultradünne Laptops“. Gemeint ist die Geräteklasse mit 15-Watt-TDP-CPUs und maximal 20 Millimeter Bauhöhe.

Modell Kerne/
Threads
CPU-Takt/
Turbo
L2-
Cache
L3-
Cache
Grafik Shader max. GPU-Takt Speicher TDP
Ryzen 7 3780U 4/8 2,3/4,0 GHz 2 MB 4 MB Vega11 Mobile 704 1.400 MHz DDR4-2400 15 W
Ryzen 7 3700U 4/8 2,3/4,0 GHz 2 MB 4 MB Vega10 Mobile 640 1.400 MHz DDR4-2400 15 W
Ryzen 5 3580U 4/8 2,1/3,7 GHz 2 MB 4 MB Vega9 Mobile 576 1.300 MHz DDR4-2400 15 W
Ryzen 5 3500U 4/8 2,1/3,7 GHz 2 MB 4 MB Vega8 Mobile 512 1.200 MHz DDR4-2400 15 W

Die CPU bietet laut AMD bis zu 4,0 GHz Turbo-Takt auf den vier Zen+-Kernen, was Picasso in Form des Ryzen 7 3700U gleichkommt. Die GPU ist allerdings stärker: Mit Vega11 Mobile kommt hier der Vollausbau zum Einsatz, den es bisher nur in der 35-Watt-Klasse gab.

Im 3DMark11 soll der bekannte Ryzen 7 3700U 15 Prozent hinter der CPU im Surface Laptop zurückliegen, der schnellste Ice-Lake-Prozessor in der 15-Watt-Klasse, der Intel Core i7-1065G7, soll insgesamt um vier Prozent und im Grafiktest um 18 Prozent zurückliegen.

Neben dem Ryzen 7 soll es auch einen Ryzen 5 3580U mit Vega-9-Grafik geben, nähere Details bleibt AMD hier aber noch schuldig.

Update 02.10.2019 20:10 Uhr

Ein bei Microsoft verfügbares Datenblatt enthält weitere Informationen zur Ausstattung des Surface Laptop 3. Die Maße des kleineren Modells betragen 308 × 223 × 14,51 mm (B×T×H) bei einem Gewicht von 1,31 kg. Das 15-Zoll-Modell mit AMD Ryzen wiegt 1,54 kg und misst im Vergleich 339,5 × 244 × 14,69 mm.

Ryzen-Modelle mit weniger RAM-Takt und ohne Wi-Fi 6

Interessant wird es beim 15-Zoll-Modell aber insbesondere bei den Themen WLAN und RAM. Laut dem Datenblatt verfügen die Intel-Modelle mit Ice Lake über Wi-Fi 6, das AMD-Pendant hingegen nur über Wi-Fi 5. Zudem wird der Surface Laptop 3 nur im Endverbrauchermarkt mit AMD Ryzen angeboten, im Unternehmensumfeld soll hingegen analog zum 13,5-Zöller Intel Ice Lake eingesetzt werden.

Große Unterschiede gibt es dem aktuellen Stand zufolge auch beim Arbeitsspeicher. Die Intel-Varianten setzen auf LPDDR4X mit einem Takt von 3.733 MHz, die AMD-Modelle sind hingegen nur mit DDR4 bei 2.400 MHz beziffert, was somit den Spezifikationen von AMD Picasso weitgehend entspricht. Anders als bei der GPU scheint hier keine Änderung zu den sonst am Markt verfügbaren APUs vorgenommen worden zu sein. Anders als bei den Intel-Modellen, auch beim 15-Zoll-Notebook, sind dafür auch Konfigurationen mit 32 GB RAM erhältlich.

Update 02.10.2019 23:43 Uhr

Nun hat AMD auch die offiziellen Spezifikationen für den AMD Ryzen 7 3780U Microsoft Surface Edition und den AMD Ryzen 5 3580U Microsoft Surface Edition bekanntgegeben, die letzte Unklarheiten im Bezug auf CPU-, Turbo- und GPU-Takt beseitigen und die bisherigen Erkenntnisse bestätigt.

Der Ryzen 7 3780U bietet demnach einen Basistakt von 2,3 GHz und bis zu 4,0 GHz Turbo-Takt auf den vier Zen+-Kernen, was exakt den Taktraten des regulären Ryzen 7 3700U entspricht. Seine Vega-11-Grafik taktet mit bis zu 1.400 MHz, was ebenfalls exakt der Taktfrequenz der Vega-10-Grafik im Ryzen 7 3700U entspricht. Mit 2,1 GHz respektive 3,7 GHz übernimmt der Ryzen 5 3580U wiederum den Basis- und Turbo-Takt des Ryzen 5 3500U. Die Vega-9-Grafik in der kleineren der beiden APUs taktet mit 1.300 MHz allerdings um 100 MHz höher als im Ryzen 5 3500U.

Das offizielle Datenblatt bestätigt auch noch einmal DDR4-2400 als Standard für die neuen APUs.