Commandos 2 & Praetorians HD: Remaster erscheinen im Januar auf dem PC

Max Doll 51 Kommentare
Commandos 2 & Praetorians HD: Remaster erscheinen im Januar auf dem PC
Bild: Kalypso

Die Echtzeitstrategie-Klassiker Commandos 2 und Preatorians erscheinen als „HD Remaster“ am 24. Januar 2020 auf Windows-PCs. PlayStation 4 und Xbox One folgen im Frühjahr. Commandos 2 wird im gleichen Zeitraum auch für die Nintendo Switch sowie für Mac, Linux, Android und iOS veröffentlicht.

Die Spiele, deren Rechte Publisher Kalypso Media im vergangenen Jahr erworben hatte, werden mit HD-Texturen aufgehübscht sowie mit einer überarbeiteten Steuerung, modernisierten Tutorials und einem neuen Nutzerinterface versehen. Vorbesteller erhalten ab dem 13. Dezember 2019 Zugang zu einem geschlossenen Beta-Test beider Spiele. Einen ersten Eindruck der Optimierungen verschaffen zwei Trailer.

Commandos 2 ist ein Schleich-Strategiespiel

In Commandos 2 kommandieren Spieler einen Trupp Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg hinter feindlichen (deutschen und japanischen) Linien stets in der Unterzahl agieren. Jeder der neun Commandos besitzt andere Fertigkeiten, die zum Erfüllen der unterschiedlichen Missionsziele auf zumeist großen Karten genutzt werden müssen.

Der Spion kann etwa feindliche Uniformen überziehen, der Green Beret Schützenlöcher buddeln, die Verführerin Soldaten ablenken, der Dieb gut klettern, Sniper und Sprengstroffexperte ihre üblichen Rollen ausfüllen. Commandos 2 verbindet dabei Echtzeit-Taktik mit Schleich- und Puzzleelementen.

Praetorians verzichtet auf Rohstoffe

Praetorians simuliert eine gänzlich andere Epoche. Als Feldherr der Römer gibt es hier nur ein Ziel: In Echtzeit-Schlachten über 20 Missionen langsam in Richtung Rom vorzurücken und schließlich Imperator anstelle des Imperators zu werden. In Mehrspieler-Gefechten können zudem gallische und ägyptische Armeen befehligt werden.

Eine Besonderheit des Titels ist, dass er auf das klassische Sammeln von Holz, Gold und anderen Rohstoffen verzichtet. Stattdessen werden Ehrenpunkte gesammelt, die durch Kämpfe verdient werden, und Kontrollpunkte besetzt, die das Einheitenlimit erhöhen; ein ähnliches System nutzt Warhammer: Dawn of War. Stattdessen sollen verschiedene Einheitenfertigkeiten sowie das Terrain, das taktische Optionen eröffnet, für Tiefgang sorgen.