Erste Tests: Radeon RX 5500 nahe an RX 580 bei besserer Effizienz

Michael Günsch 253 Kommentare
Erste Tests: Radeon RX 5500 nahe an RX 580 bei besserer Effizienz
Bild: Heise

HP bietet einen Komplett-PC mit einer „AMD Radeon RX 5300 XT“ an. Die Redaktion von Heise hat sich das System geordert und festgestellt, dass es sich stattdessen um die Radeon RX 5500 handelt. In einigen Spiele-Benchmarks kam die RX 5500 einer RX 580 nahe und erwies sich dabei wesentlich effizienter.

Die „RX 5300XT“ ist doch eine RX 5500

Bereits im September waren HP-Systeme mit einer „Radeon RX 5300XT“ aufgetaucht. Dieses Grafikkartenmodell hat AMD aber bis heute nicht offiziell vorgestellt. Im Oktober kündigte AMD stattdessen die Radeon RX 5500 und deren Mobilversion RX 5500M als neues Modell der Mittelklasse an.

HP spricht immer noch von „RX 5300XT“
HP spricht immer noch von „RX 5300XT“

Heise hat sich kürzlich den Desktop-PC TP01-0004ng geordert, der ebenfalls mit einer dedizierten „Radeon RX 5300XT“ auf den Produktseiten von HP angegeben wird. Dies sei aber ein Fehler, denn bei der Grafikkarte handele es sich stattdessen um besagte Radeon RX 5500, heißt es in dem Bericht. Die RX 5500 nutzt mit Navi 14 einen kleineren Grafikchip der aktuellen 7-nm-Generation mit RDNA-Architektur, die mit der Radeon RX 5700 (XT) und Navi 10 im Sommer ihr Debüt gegeben hatte. Die RX 5500 bietet 1.408 Shader-Einheiten und wird in diesem Fall mit 4 GB GDDR6-Speicher kombiniert, Varianten mit 8 GB soll es ebenso geben.

OEM-Design nahe an den Bildern von AMD

Bilder zeigen die RX 5500 aus dem HP-System, die sich optisch vom Referenzdesign von AMD leicht unterscheidet, aber ähnlich kompakt erscheint und ebenfalls einen Dual-Slot-Kühler mit einzelnem Lüfter besitzt. Zweimal DisplayPort und einmal HDMI sowie ein 8-Pol-Stromanschluss sind als Anschlüsse zu erkennen.

Radeon RX 5500 aus Komplett-PC von HP
Radeon RX 5500 aus Komplett-PC von HP (Bild: Heise)

Die RX 5500 aus dem HP-System wurde in ein Testsystem mit Intel Core i7-8700K und 32 GB RAM transferiert, um in Benchmarks die Leistung zu prüfen und mit jener einer jeweils ab Werk übertakteten Radeon RX 580 und GeForce GTX 1660 zu vergleichen.

Benchmarks sehen RX 5500 knapp hinter RX 580

Mit 12.111 Punkten schnitt die RX 5500 im 3DMark Fire Strike fünf Prozent langsamer als die RX 580 und drei Prozent langsamer als die GTX 1660 ab. Im Spiel Shadow of the Tomb Raider lag die RX 5500 mit 59 FPS neun Prozent hinter der RX 580 und 14 Prozent hinter der GTX 1660 zurück. Im Ego-Shooter Far Cry 5 bedeuten 72 FPS für die Navi-Grafikkarte einen Rückstand von vier Prozent auf die RX 580 und 15 Prozent auf die GTX 1660. Auf Basis dieser Ergebnisse sieht Heise die RX 5500 in etwa auf Augenhöhe mit einer nicht übertakteten Radeon RX 580. ComputerBase hat die Messungen von Heise zur besseren Übersicht als Diagramm umgesetzt.

Benchmarks der Radeon RX 5500 (Quelle: Heise)
  • 3DMark Fire Strike:
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ (OC)
      12.744
    • Gigabyte GeForce GTX 1660 OC
      12.525
    • AMD Radeon RX 5500 (OEM)
      12.111
    Einheit: Punkte
  • Shadow of the Tomb Raider:
    • Gigabyte GeForce GTX 1660 OC
      69
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ (OC)
      65
    • AMD Radeon RX 5500 (OEM)
      59
  • Far Cry 5:
    • Gigabyte GeForce GTX 1660 OC
      85
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ (OC)
      75
    • AMD Radeon RX 5500 (OEM)
      72

Gegenüber dieser RX 580 als Mittelklassemodell mit Polaris-GPU begnügt sich die RX 5500 aber mit deutlich weniger Strom. Zwischen 120 Watt (3DMark) und 133 Watt (FurMark) Leistungsaufnahme wurden unter Last und 7 Watt im Leerlauf mit angeschlossenem Monitor gemessen. Die RX 580 habe hingegen unter Last 207 Watt und im Leerlauf 12 Watt benötigt. Das Niveau der neuen Radeon entspreche weitgehend der GeForce GTX 1660 mit 128 Watt und 10 Watt. Letztere ist mit der höheren Leistung aber noch ein Stück effizienter, obgleich sich ein riesiger Sprung bei der Effizienz von Navi 14 gegenüber Polaris andeutet. AMD selbst hatte bis zu 60 Prozent mehr Leistung pro Watt für die RX 5500 im Vergleich zu einer noch älteren RX 480 genannt.

Preis unter 200 Euro wahrscheinlich

Noch hat AMD den Preis der Radeon RX 5500 nicht verraten, doch wäre bei ähnlicher Leistung ein Niveau in der Nähe der RX 580 zu erwarten, die derzeit mit 4 GB Speicher ab rund 150 Euro und mit 8 GB Speicher ab rund 160 Euro zu haben ist. Nvidias schnellere GTX 1660 mit 6 GB Speicher kostet aktuell etwas mehr als 200 Euro. Allerdings könnte sich die in Kürze erwartete GeForce GTX 1650 Super als eigentlicher Gegenspieler der RX 5500 entpuppen.

Unklar ist noch, wann die Radeon RX 5500 im Design der Board-Partner im Einzelhandel erscheint. AMD hatte nur grob das vierte Quartal für den Marktstart von Radeon RX 5500 und Radeon RX 5500M genannt.

Update 22.11.2019 14:23 Uhr

Der Betreiber des YouTube-Kanals TechEpiphany hat nach eigenen Angaben auf Twitter die gleiche RX 5500 wie Heise vorliegen und liefert neben Fotos auch zahlreiche Spiele-Benchmarks in einer Videostrecke.

Auch dem Thema Übertaktung wurde ein Video gewidmet. Dabei zeigt sich während des Spiels Red Dead Redemption 2 zunächst ohne Übertaktung ein GPU-Takt von rund 1.835 MHz und ein Speichertakt von 7.000 MHz (das Tool zeigt ein Achtel davon an). Der GPU-Takt bewegt sich damit nahe am von AMD angeführten Boost-Takt von 1.845 MHz.

Bei (automatischer) Übertaktung wurden rund 1.940 MHz GPU-Takt und 7.440 MHz Speichertakt erreicht.