AMD Radeon Adrenalin 2020: Bilder zeigen „Radeon Boost“ als Treiber-Aufwertung

Frank Meyer 61 Kommentare
AMD Radeon Adrenalin 2020: Bilder zeigen „Radeon Boost“ als Treiber-Aufwertung
Bild: AMD

Kurz vor dem erwarteten Start von AMDs aktualisierter 2020-Edition des Adrenalin-Treibers für Radeon-Grafikkarten sind erste Screenshots in Umlauf gelangt, die als eine der kommenden neuen Funktionen im Treiberpaket „Radeon Boost“ bestätigen. Was sich konkret hinter der Bezeichnung verbirgt, ist aktuell noch nicht gesichert.

AMD behält auch beim Adrenalin 2020 Namensschema bei

Nachdem AMD bereits in den beiden letzten Jahren mit dem Adrenalin 2018 (Test) und dem Adrenalin 2019 (Test) die Grafikkarten-Software samt Treiberpaket als Adrenalin-Suite gekennzeichnet hat, gilt nun auch als gesichert, dass die kommende Generation als AMD Adrenalin 2020 unverändert an der Bezeichnung fest hält. Dies bestätigen jetzt erste Bilder der Oberfläche.

Darüber hinaus legt der Zeitpunkt des augenscheinlich versehentlichen Leak der neuen Adrenalin-Webseite nahe – mittlerweile ist diese jedoch nicht mehr erreichbar – das AMD die Vorstellung des Adrenalin 2020 in den kommenden Tagen noch vor dem Jahreswechsel anvisiert. Denn dem bisherigen Release-Modell folgend, bei dem die 2018er und die 2019er Adrenalin-Software-Suite rund um den 15. Dezember offiziell in finaler Fassung und mit neuen Funktionen präsentiert wurden, ist bereits in der kommenden Woche mit der Vorstellung des AMD Adrenalin 2020 zu rechnen.

„Radeon Boost“ steckt im Adrenalin 2020

Eine erste neue Funktion, die die aktualisierte Radeon-Software des Jahres 2020 von den Vorgängern abheben soll, wird den Bildern nach „Radeon Boost“ sein. Welche Verbesserungen AMD unter diesem Begriff bündelt und welchen Nutzen Besitzer einer Radeon-Grafikkarte damit erwarteten können ist aktuell noch unbekannt. Erste Spekulationen im Netz, wie beispielsweise von VideoCardz, prognostizieren eine Implementierung der HiAgo-Boost-Technologie im Adrenalin 2020, bei der Bild für Bild aufbereitet und mittels der „adaptive resolution technology“ auf dem Bildschirm wiedergegeben wird. Den Entwickler von HiAgo Boost hatte AMD schon vor drei Jahren übernommen und dessen Chill-Technology dann im Adrenalin 2019 als Radeon Chill im Radeon-Treiberpaket implementiert.

intercepts and on the fly modifies commands sent from the game to the graphics card, optimizing performance frame by frame. When you are in action and the camera moves, BOOST decreases the resolution to boost the framerate. When camera stops, it restores full resolution. This provides optimal responsiveness and smoothness for the game, even with weak graphics card.

HiAlgo Boost