Smart Home: Apple, Amazon und Google ent­wickeln offenen Standard

Frank Hüber 37 Kommentare
Smart Home: Apple, Amazon und Google ent­wickeln offenen Standard
Bild: Signify

Der Smart-Home-Markt ist derzeit in verschiedene Ökosysteme aufgeteilt, so dass sich Geräte mitunter nicht vernetzen und gemeinsam steuern lassen, wenn sie nicht denselben Standard nutzen. Drittanbieter und -Dienste ermöglichen dies teilweise, doch nun arbeiten Apple, Amazon, Google und Zigbee an einem gemeinsamen Standard.

Unter dem Namen „Connected Home over IP“ wollen die Unternehmen unter dem Dach der Zigbee Alliance einen gemeinsamen Verbindungsstandard schaffen, der für eine Kompatibilität unter den Geräten sorgt. Erste Referenzgeräte, die auf dem noch zu entwickelnden Standard setzen werden, soll es schon Ende des nächsten Jahres geben.

Lizenzfrei und Open Source

Der zweite überraschende Schritt neben der Allianz der Tech-Konkurrenten besteht darin, dass der Standard lizenzfrei und Open Source werden soll, so dass Entwickler ihn kostenlos und einfach in ihre Geräte integrieren können, was einer hohen Verbreitung zugute kommt. Im Vordergrund der Entwicklung, die auf einen IP-basierten Standard zunächst über WLAN, Bluetooth LE und Thread (802.15.4) abzielt, stehe die Sicherheit – wozu auch der Open-Source-Ansatz beiträgt. Der Standard soll die standardisierte Kommunikation zwischen den Smart-Home-Geräten, zu Apps und zu Cloud-Diensten sicherstellen. Hersteller können für die Kommunikation auf unterschiedliche Übertragungstechniken wie WLAN oder Bluetooth setzen, was die Kompatibilität nicht einschränken soll.

Der neue Standard soll nicht dazu führen, dass die Hersteller ihre derzeitigen Techniken aufgeben und nicht mehr unterstützen, sondern auf diesen aufbauen. Jeder an der Entwicklung beteiligte Hersteller werde seine bisherigen Entwicklungen einbringen, um den Standard schneller zu finalisieren und auf den Markt bringen zu können. Google wird beispielsweise Weave und Thread einbringen.

We're contributing two of our market-tested and open-source smart home technologies, Weave and Thread. Both are built on IP and have been integrated into millions of homes around the world. Weave, an application protocol, works over many networks like Thread, Wi-Fi, Bluetooth Low Energy, and even cellular. Even when devices are on different networks, Weave allows them all to securely work with each other.

Google

Auch Samsung und Signify mit an Bord

An der Arbeitsgruppe sind auch Unternehmen wie Samsung, Ikea und Signify (Philips Hue) beteiligt. Microsoft gehört ihr bislang nicht an.