Wochenrück- und Ausblick: GPUs, CPUs und APUs und der erste Teaser auf 2020

Volker Rißka 17 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: GPUs, CPUs und APUs und der erste Teaser auf 2020

In der letzten vollständigen Arbeitswoche des Jahres 2019 standen noch einmal zwei der Kernthemen von ComputerBase im Fokus – und die Leserschaft wusste dies zu würdigen. Und so drehte es sich noch einmal um GPUs, CPUs und APUs – letztere teasern zudem fleißig für 2020 vor.

Neue GPU-Tests für das Jahr 2020

Nach einem ereignisreichen Jahr hat ComputerBase den Testparcours für Grafikkarten aktualisiert. Er setzt auf aktuellste Treiber und viele neue Spiele und unterstreicht, was sich schon zuletzt abgezeichnet hat: die Zukunft gehört Turing und Navi. Pascal und Vega haben es zunehmend schwer. Insbesondere die Vorteile bei den Frametimes, die Navi gegenüber Graphics Core Next allein aus der neuen Software zieht, sind beachtlich. Aber auch Pascal verliert gegenüber Turing.

Threadripper mit 32 Kernen rockt auch bei 180 Watt

Position Zwei war ein kleines Experiment in der Redaktion, welches am Ende mehr hervorbrachte, als eingangs gedacht. Der AMD Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen ist extrem schnell, die CPU besitzt mit 280 Watt aber auch eine TDP, die 100 Watt über dem Niveau der ersten Generation liegt. Doch die Probe auf's Exempel zeigt: Selbst bei 180 Watt stellt der neue Prozessor noch alle anderen in den Schatten.

Im Notebook ist keine CPU perfekt

An dritter Stelle ist noch einmal die CPU-GPU-Mischung gefragt. Ende 2019 wetteifern drei CPU-Architekturen um die Gunst der Käufer im Ultrabook: Intel Ice Lake und Comet Lake sowie AMD Picasso. Intel vereint beide in der 10. Generation der Core-Serie, AMD lässt sie als Ryzen 3000U firmieren. Der Vergleich gibt Einblicke in Stärken und Schwächen jeder Plattform.

AMD Renoir wird themenbestimmend

Die CPU-GPU-Kombination, die bei AMD APU heißt, wird in Kürze neu aufgelegt. Renoir verspricht einen beachtlichen Sprung nach vorn, vor allem im Notebook. Die beginnt bei 15-Watt-Modellen wie dem Ryzen 7 4700U, doch wird hinauf bis auf 45 Watt erweitert, in Form von Modellen mit 16 Threads und hohem Takt. Das Portfolio scheint dabei sehr umfangreich auszufallen, wie eine zweite Meldung zu der Thematik offenbart.

Das ist auch schon thematischer Ausblick nicht nur für die kommende Woche, die eher ruhig ausfallen dürfte, sondern darüber hinaus: CES 2020. Anfang Januar sind alle großen Hersteller in Las Vegas und nutzen die Messe für ihren Ausblick auf das Jahr, oder zumindest die ersten Wochen und Monate. Dort könnte AMDs Lösung bereits eine der wichtigsten Vorstellungen markieren.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen vierten Advent!