Antec P82 Flow: Flow heißt nicht Mesh, sondern Lüfter

Max Doll 24 Kommentare
Antec P82 Flow: Flow heißt nicht Mesh, sondern Lüfter
Bild: Antec

Gehäuse mit der Bezeichnung „Flow“ zeichnen sich normalerweise durch eine luftdurchlässige Front aus, die großflächig mit Mesh verkleidet wird. Nicht so bei Antec: Das P82 Flow schließt die Vorderseite und setzt dahinter drei größere Lüfter, um seine Bezeichnung zu rechtfertigen.

Aufgebaut ist das P82 wie alle typischen Midi-Tower aktueller Baujahre. Im unteren Abteil sitzen Netzteil und ein HDD-Käfig unter einer Blende. Wie andere Hersteller, die in niedrigeren Preisklassen unterwegs sind, nutzt Antec keinen vollwertigen Käfig mit zwei Einschüben mehr. Die Halterung besitzt nur einen 2,5/3,5"-Einschub, ein weiteres Laufwerk der Größe 2,5" oder 3,5" wird auf deren Oberseite montiert.

Eine solche Vereinfachung spart einerseits Material, andererseits wird sie Hardwaretrends gerecht. 3,5"-Laufwerke haben durch sinkende SSD-Preise immer stärker ausgedient, sie sind nur im Low-Budget-Bereich sowie bei enormen Platzbedarf als Datengrab von Bedeutung. Zusätzlich bietet das P82 eine Halterung für zwei 2,5"-HDDs vor dem Mainboard. Die Halterung lässt sich drehen, sodass die Datenträger wahlweise auf der Vor- oder Rückseite des Trays zu finden sind. Kühler, Netzteil und Grafikkarte unterliegen keinen praktisch relevanten Limitierungen.

Die Kühlung erfolgt durch vier unbeleuchtete 140-mm-Lüfter. Zwei weitere 140- oder drei 120-mm-Modelle können unter dem Deckel nachgerüstet werden. Radiatoren können nicht in exakt gleichen Dimensionen genutzt werden. An der Vorderseite liegt das Limit bei 360 mm, unter der Oberseite bei 240 mm. Dabei kommt dem Gehäuse zu Gute, dass die Lüfterpositionen am Deckel nicht zentriert sind, sondern in Richtung des linken Seitenteils gerückt wurden. So kollidieren Wärmetauscher nicht mit RAM-Modulen oder dem Kühlkörper der Spannungswandler auf dem Mainboard.

Preis und Marktumfeld

Im Handel wird das Antec P82 Flow bereits zu Preisen ab rund 74 Euro gelistet. Rein auf die Spezifikationen reduziert, die wenig über die qualitative Umsetzung aussagen, gibt es zu diesem Kurs bereits Gehäuse wie das Fractal Design Meshify C (Test) mit offener Front, wenngleich weniger Lüftern, sowie unter anderem bei Sharkoon durch die Modelle Lit 100 und 200 oder über das TG6 RGB Midi-Tower mit ebenfalls geschlossenen Fronten, aber beleuchteten Lüftern.

Antec P82 Flow
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 454 × 215 × 480 mm (46,85 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: 7,78 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 178 mm
GPU: 380 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: ab 80 €