CES 2020

Asus ROG Strix XG279Q: WQHD-Monitor mit 170 Hz, 1-ms-IPS und ELMB-Sync

Frank Hüber 58 Kommentare
Asus ROG Strix XG279Q: WQHD-Monitor mit 170 Hz, 1-ms-IPS und ELMB-Sync
Bild: Asus

Neben den beiden TUF Gaming VG279QM und VG259QM erhält auch die ROG-Serie mit dem Strix XG279Q einen schnellen IPS-Monitor mit einer Reaktionszeit von 1 ms beim Einsatz eines IPS-Panels. Der 27-Zoll-Monitor erreicht jedoch maximal eine Bildwiederholfrequenz von 170 Hz und dies wie auch die 280-Hz-Modelle nur per Overclocking.

Zur IFA 2019 hatte Asus den ROG Strix XG279Q noch mit 165 Hz und 2 ms Reaktionszeit angekündigt. Der Monitor wurde vor seiner Markteinführung somit zur CES 2020 noch einmal überarbeitet, ohne dabei den Namen zu verändern.

Die Auflösung des 27-Zoll-Monitors liegt bei 2.560 × 1.440 Bildpunkten, was bei dieser Größe in einer Pixeldichte von 109 ppi resultiert. Der Monitor, der Adaptive Sync bis zu 170 Hz unterstützt, ist zudem offiziell von Nvidia als G-Sync-kompatibel zertifiziert und unterstützt Asus' Technologie zur Reduzierung der Bewegungsunschärfe, Extreme Low Motion Blur (ELMB). Beides lässt sich als „Asus Extreme Low Motion Blur Sync“ (ELMB-Sync) auch gleichzeitig aktivieren, so dass nicht nur die Bewegungsunschärfe durch das schnelle Ein-und-Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung des Monitors reduziert wird, sondern auch Tearing, also das Zerreißen des Bildes, wenn Frames schneller ausgegeben werden als sie vom Monitor in Gänze dargestellt werden können, über G-Sync eliminiert.

DisplayHDR 400 und 95 % DCI-P3

Auch der Asus ROG Strix XG279Q ist nach dem VESA-Standard DisplayHDR 400 zertifiziert, so dass das Panel auf einer kleinen weißen Fläche mindestens mit einer Helligkeit von 400 cd/m² leuchten muss. Der Strix XG279Q soll laut Asus 95 Prozent des DCI-P3-Farbraumes abdecken, Angaben zur Farbtreue macht Asus jedoch nicht. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit 1000:1 an. Der Betrachtungswinkel liegt IPS-typisch bei 178 Grad.

Bei den Anschlüssen bietet der ROG Strix XG279Q zwei HDMI-2.0-Anschlüsse, einen DisplayPort 1.2, einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss und USB-3.0-Anschlüsse. Der dreibeinige Standfuß im typischen ROG-Monitor-Design verfügt über eine rote LED, die ein Logo auf den Tisch projiziert. Das Logo an der Rückseite des Monitors soll für eine Umgebungsbeleuchtung sorgen und kann über Asus Aura Sync mit anderen Komponenten synchronisiert werden. Über zwei 2-Watt-Lautsprecher kann der Sound ausgegeben werden.

Noch kein Preis und Termin für Deutschland

Einen Termin nennt Asus für den ROG Strix XG279Q für Deutschland weiterhin nicht. Ob der zur IFA 2019 angekündigte Preis von 599 Euro noch Bestand hat, ist ComputerBase zudem bisher nicht bekannt – in China kostet der Monitor allerdings umgerechnet rund 580 Euro.