Gamescom

Gamescom 2019: Asus-Monitore von 17 Zoll mit Tripod bis 65 Zoll mit FALD

Michael Günsch 69 Kommentare
Gamescom 2019: Asus-Monitore von 17 Zoll mit Tripod bis 65 Zoll mit FALD

Zur Gamescom 2019 hat Asus mehrere neue Monitore im Gepäck. Die Palette reicht vom portablen 17-Zoller mit 240 Hz und Tripod über Modelle mit UHD und 144 Hz ohne Abstriche dank DSC-Technik bis zum riesigen „Big Format Gaming Display“ mit 65 Zoll.

4K UHD mit 144 Hz ohne Abstriche dank DSC

Zur Vorstellung der Radeon RX 5700 (XT) hatte AMD auf den ersten Monitor mit Unterstützung der Display Stream Compression (DSC) von DisplayPort 1.4 aufmerksam gemacht. Die Datenkompression ermöglicht 3.840 × 2.160 Pixel mit 144 Hz ohne Farbunterabtastung (Chroma-Subsampling) und nahezu verlustfrei mit nur einem Kabel darzustellen.

Zur Gamescom 2019 wird klar, dass es sich bei dem von AMD gezeigten, aber nicht benannten Asus-Monitor, um den ROG Strix XG43UQ und nicht um den ROG Strix XG438Q handelt. Der jetzt enthüllte XG43UQ liefert 4K UHD und 144 Hz auf einem 43-Zoll-VA-Panel und wird mit FreeSync 2 HDR sowie DisplayHDR 1000 beworben. Der zwischenzeitlich von Asus vorgestellte XG438Q wirkt wie ein Zwilling und besitzt ebenso ein VA-Panel mit 4K UHD auf 43 Zoll sowie Unterstützung für FreeSync 2 HDR, ist jedoch mit geringerer Helligkeit lediglich nach DisplayHDR 600 spezifiziert und nutzt 120 Hz.

Aufgrund der Ähnlichkeiten und der von Asus wie bei AMD im Kontext der Radeon RX 5700 (XT) erfolgten Vorstellung war die Redaktion bisher davon ausgegangen, dass es sich um ein und denselben Monitor handelt und lediglich noch Unklarheiten bei den Details herrschten. An dieser Stelle erfolgt die Aufklärung und Korrektur: Mit XG43UQ (144 Hz, HDR 1000) und XG438Q (120 Hz, HDR 600) hat Asus zwei 43"-Monitore mit DSC-Unterstützung im Programm.

Mit dem ROG Strix XG27UQ kommt ein weiterer hinzu: Auch dieser Asus-Monitor liefert 4K UHD mit 144 Hz via DSC, besitzt aber ein kleineres IPS-Panel mit 27 Zoll. Dank Quantum-Dot-Beschichtung beim Backlight wird wie beim XG43UQ eine Abdeckung des DCI-P3-Farbraums von 90 Prozent versprochen. Mit DisplayHDR-400-Zertifizierung liegt die Helligkeit allerdings deutlich niedriger.

Riesenmonitor PG65UQ mit 65 Zoll

Wer es noch einige Nummern größer mag, kann sich bei den sogenannten Big Format Gaming Displays (BFGD) umsehen, für die wiederum Nvidia die Werbetrommel rührt. Asus hat mit dem ROG Swift PG65UQ ein solches Modell im Portfolio. Auf 65 Zoll Bilddiagonale wird 4K UHD mit 144 Hz, Full-Array-Local-Dimming (FALD), DisplayHDR 1000 und G-Sync Ultimate geboten. Allerdings wirbt Asus hier nicht mit der DSC-Technik, sodass eine Farbunterabtastung zu erwarten ist, die aber nicht immer einen sichtbaren Qualitätsverlust bedeutet.

Laut Asus soll der PG65UQ im September auf dem Markt kommen. Der Preis ist noch unklar, eine Produktseite ist zumindest schon angelegt, lässt aber noch Details vermissen.

Strix XG17: 240 Hz für unterwegs

Den schon zur Computex vorgestellten tragbaren Monitor ROG Strix XG17 hat Asus in Köln erneut gezeigt. Dieser nutzt ein IPS-Panel mit 17 Zoll, 1.920 × 1.080 Bildpunkten (Full HD) und 240 Hz sowie 3 ms Reaktionszeit. Mit integriertem Akku soll der rund 1 kg wiegende Monitor 2,7 Stunden ohne Stromkabel nutzbar sein. Die Videoeingänge bilden Micro-HDMI und USB Typ C. Als Zubehör bietet Asus den ROG Tripod als dreibeinigen Standfuß an.

Infos zum Marktstart mit Preisen und Terminen

Noch liegen keine Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit der oben genannten Asus-Monitore vor.

Update 20.08.2019 15:32 Uhr

Auf Anfrage der Redaktion hat Asus die voraussichtlichen Preise (UVP) und Termine für den Marktstart wie folgt angegeben:

  • ROG Strix XG43UQ: 1.499 Euro, Q4 2019
  • ROG Strix XG27UQ: 899 Euro, Q4 2019
  • ROG Strix XG17: 599 Euro, Oktober 2019

Darüber hinaus wurden folgende in der News nicht behandelte Modelle noch ohne Termin in Aussicht gestellt:

  • ROG Strix XG279Q: 599 Euro
  • ROG Strix XG43VQ: 899 Euro
  • ASUS TUF VG35VQ: 599 Euro
Update 27.08.2019 14:58 Uhr

Zu den von Asus nur am Rande erwähnten Monitoren liegen weitere Informationen vor, die an dieser Stelle nachgereicht werden.

ROG Strix XG43VQ

Mit dem XG43VQ will Asus einen weiteren 43-Zoll-Monitor anbieten, der für voraussichtlich 899 Euro deutlich günstiger als XG438Q (1.199 Euro) und XG43UQ (1.499 Euro) zu haben sein wird. Allerdings liefert der XG43VQ kein 4K UHD in 16:9, sondern 3.840 × 1.200 Pixel im schmalen 32:10-Format.

Asus ROG Strix XG43VQ
Asus ROG Strix XG43VQ (Bild: TFT Central)

Zu den bisher bekannten Eckdaten gehören das VA-Panel, Unterstützung für 120 Hz und Adaptive-Sync sowie eine Zertifizierung für FreeSync 2 HDR und DisplayHDR 400. Mit herkömmlichem Backlight ohne Local Dimming ist kein großer HDR-Effekt zu erwarten. Wann der XG43VQ erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

ROG Strix XG279Q

Im gewohnten 16:9-Format mit 2.560 × 1.440 Pixeln (WQHD) plant Asus den XG279Q, der für 599 Euro ein IPS-Panel mit hoher Bildwiederholrate von bis zu 165 Hz und angeblichen 2 ms Reaktionszeit (GtG) bietet. Auch dieses Modell erfüllt mit DisplayHDR 400 nur die Anforderungen der kleinsten HDR-Tauglichkeitsklasse der VESA und nutzt Adaptive-Sync statt eines proprietären G-Sync-Moduls. Zu den Anschlüssen zählen einmal DisplayPort 1.2 und zweimal HDMI 2.0 sowie USB 3.0 und Audio.

Asus ROG Strix XG279Q
Asus ROG Strix XG279Q (Bild: TFT Central)

TUF Gaming VG35VQ

In der TUF-Markenfamilie statt unter dem ROG-Banner soll wiederum der VG35VQ für ebenfalls 599 Euro erscheinen. Dieser nutzt ein 35 Zoll messendes, gekrümmtes VA-Panel mit 3.440 × 1.440 Pixeln und 100 Hz. Ein besonderes Feature ist „ELMB-sync“, das die Techniken Adaptive-Sync und Motion Blur Reduction gleichzeitig nutzbar macht und schon bei den Modellen VG27AQ, VG27BQ und VG32VQ zum Einsatz kommt. Zu den wenigen bekannten Eckdaten zählen HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 und 100 Prozent des sRGB-Farbraums.

Auch zu diesen beiden Asus-Monitoren fehlt noch ein Veröffentlichungsdatum.

Asus TUF Gaming VG35VQ
Asus TUF Gaming VG35VQ (Bild: Hardware Inside)