CES 2020

MSI Optix MEG381CQR: 24:10-Gaming-Monitor mit OLED-Zusatzdisplay

Michael Günsch 68 Kommentare
MSI Optix MEG381CQR: 24:10-Gaming-Monitor mit OLED-Zusatzdisplay
Bild: MSI

Auch bei Monitoren versuchen die Hersteller mit ungewöhnlicher Zusatzausstattung aus der Masse herauszuragen. Beim 38-Zoll-Gaming-Monitor Optix MEG381CQR setzt MSI erstmals auf ein kleines Zusatz-OLED-Display am unteren Bildschirmrand, das etwa die Bildfrequenz, die CPU-Temperatur oder den Wetterbericht anzeigen kann.

Der Optix MEG381CQR gehört zur Gattung der großen Curved-IPS-Monitore für Spieler und bietet 3.840 × 1.600 Pixel auf 38 Zoll im inzwischen gar nicht mehr so seltenen 24:10-Format. Der Wölbungsradius beträgt vergleichsweise geringe 2,3 Meter (2300R), die Bildwiederholrate 144 Hertz und die Reaktionszeit angeblich 1 ms. Ganz ähnliche Eckdaten weist etwa der neue Acer Predator X38 auf, geht aber auf bis zu 175 Hz per Übertaktung.

MSI Optix MEG381CQR
MSI Optix MEG381CQR

2nd Screen: Kleine OLED-Anzeige für individuelle Infos

Die Besonderheit beim MEG381CQR befindet sich am linken unteren Rand des Display-Gehäuses, denn dort befindet sich das, was MSI als Teil des „Human Machine Interface“ (HMI) versteht. Gemeint ist ein kleines OLED-Display, das etwa während des Spielens gewünschte Informationen anzeigt, die somit abrufbar sind, ohne das Spiel per Alt + Tab zu unterbrechen. MSI spricht von praktisch „endlosen“ Möglichkeiten der per Software individuell gestalteten Ausgabe. Demonstriert wurde etwa die Anzeige von Systemparametern wie CPU- oder GPU-Takt und Temperaturen oder die Bildwiederholrate des Monitors. Zum Beispiel könnten aber auch das aktuelle Wetter oder Spielinformationen veranschaulicht werden.

MSI Optix MEG381CQR
MSI Optix MEG381CQR

Ein Drehregler dient zur Steuerung des Mini-Displays, das durch die von anderen MSI-Monitoren bekannten RGB-LED-Segmente am unteren Bildrand ergänzt wird, die ihrerseits Informationen – etwa den Munitionsstand in Shootern oder eingehende Nachrichten – per Lichtsignal darstellen können. Ein weiteres Gimmick ist die Frontkamera, die ermüdete Augen des Anwenders erkennen und bei langen Sitzungen eine automatische Reduzierung der Bildschirmhelligkeit auslösen soll.

An integrated front camera helps keep eye health in check by actively reducing brightness during long gaming sessions.

MSI

Voraussichtlich im dritten Quartal, frühestens im Juni 2020, soll der Optix MEG381CQR verfügbar sein. Beim Preis hat sich MSI noch nicht festgelegt, doch könne dieser im Bereich von knapp 2.000 Euro liegen, erklärte ein Sprecher auf der CES.