CES 2020

Samsung Galaxy Book Flex α: 2-in-1 mit QLED-Display und langer Laufzeit ab 830 USD

Frank Meyer 22 Kommentare
Samsung Galaxy Book Flex α: 2-in-1 mit QLED-Display und langer Laufzeit ab 830 USD
Bild: Samsung

Mit dem Galaxy Book Flex α hat Samsung einen weiteren Ableger der Notebook-Linie angekündigt, bei dem der Preis ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung war. Das 2-in-1-Gerät hat ein 13,3-Zoll-Display mit QLED-Panel, das eine Full-HD-Auflösung bietet. Mit größerem Akku und Intel-Basis ist es schwerer als das Galaxy Book S.

Intel-Plattform im größeren Alu-Gehäuse

Samsung setzt beim Galaxy Book Flex α (alpha) im Gegensatz zum Galaxy Book S nicht auf die ARM-Plattform in Form des Snapdragon 8cx, sondern vertraut ganz klassisch auf Prozessoren von Intel. Konkret ist im Galaxy Book Flex α Intels 10. Generation der Core-i-Prozessoren verlötet. Aufgrund der trotz Gehäuse aus Aluminium kostengünstigen Ausrichtung des 2-in-1s liegt nahe, dass Samsung anstatt der teuren 10-nm-CPUs der Ice-Lake-Generation auf die günstigeren 14-nm-CPUs der Familie Comet Lake-U setzt.

Samsung Galaxy Book Flex α

Das Galaxy Book Flex α wiegt bei Abmessungen von 304,9 × 202 × 13,9 mm (B × T × H) 1,19 kg und ist damit rund 200 Gramm schwerer und fast 8 mm höher als das ARM-Notebook Galaxy Book S – ein Tribut an das um 360 Grad klappbare 13,3"-Display mit Touch-Funktion und der Unterstützung für Stifteingaben. Aber auch im direkten Vergleich zum bereits im Oktober 2019 vorgestellten ersten Galaxy Book Flex, das auf Basis von Ice Lake im Frühjahr in den Handel kommen soll, ist das Alpha einen Millimeter höher und knapp 50 Gramm schwerer. Das QLED-Panel bietet eine Auflösung von 1.920 × 1.080 Bildpunkten (Full HD) und hat eine maximale Helligkeit von 600 cd/m².

Größerer Akku und weniger DDR4-RAM

Der zusätzliche Platz zum Galaxy Book S beschert dem Galaxy Book Flex α einen in der Nennleistung größeren Akku von 54 Wh, was ebenso das gestiegene Gewicht erklärt. Die Laufzeit soll beim Alpha-Modell bis zu 17,5 Stunden betragen. Darüber hinaus sind im Aluminium-Gehäuse des Flex alpha mindestens 8 GB DDR4-RAM, in einer besseren Ausstattungsvariante 12 GB verbaut. Als Massenspeicher kommen M.2-SSDs zum Einsatz, die bei der Kapazität variieren. Angefangen bei 256 GB und 512 GB reicht das Angebot bis 1 TB, die auch das NVMe-Protokoll unterstützen.

Mit Wi-Fi 6 aber ohne Thunderbolt 3

Als weitere Merkmale nennt Samsung Wi-Fi 6 (WLAN 802.11ax) mit 2×2-Antennentechnik, Stereo-Lautsprecher, eine HD-Webcam (720p), einen Fingerabdrucksensor und eine hintergrundbeleuchtete Tastatur. Als Schnittstellen werden einmal USB Typ C und zwei klassische USB-3.0-Ports über Typ-A-Stecker geboten. Im Gegensatz zum Galaxy Book Flex fehlt beim alpha hingegen Thunderbolt 3. Darüber hinaus sind neben zwei Klinkenbuchsen für Kopfhörer und Mikrofon einmal HDMI und ein microSD-Kartenleser vorhanden.

Marktstart im ersten Halbjahr ab 829,99 US-Dollar

Samsung plant das Galaxy Book Flex α in der Farbvariante „Royal Silver“ im ersten Halbjahr 2020 in Nordamerika in den Handel zu bringen. Der Einstiegspreis liegt bei 829,99 US-Dollar vor Steuern, was im Vergleich zum Galaxy Book Flex (1.100 US-Dollar) und dem mit einer Preisempfehlung von 1.099 Euro nahezu gleich teurem Galaxy Book S eine preisgünstigere Alternative darstellt. Ob und wenn wann der Hersteller die Markteinführung auch für Europa anvisiert, ist bislang nicht bekannt.